Kultur Bühne

the-book-of-mormon-foto-08-credit-johan-persson

Musical „The Book of Mormon“ kommt im November in den Musical Dome

Köln | Vom 7. bis 16. November 2019 wird im Kölner Musical Dome das Broadway-Musical der South Park Schöpfer Trey Parker und Matt Stone sowie des Avenue Q Ko-Autors und Komponisten Robert Lopez „The Book of Mormon“ gezeigt. Der Vorverkauf der Karten für das exklusive Deutschland-Gastspiel hat Anfang April begonnen.

The Book of Mormon“ erzählt die Geschichte eines ungleichen, jungen Missionarspaares der Mormonen, welches weit weg von ihrem Zuhause in Salt Lake City seine Mission erfüllen muss. Weltpremiere feierte das Musical „The Book of Mormon“ im März 2011 im New Yorker Eugene O’Neill Theatre und heimste mittlerweile mehr als 30 Preise ein, darunter einen Grammy. Die Show war schon in London, Sydney und Melbourne zu Gast.

The Book of Mormon“
07.11.2019 – 16.11.2019
Köln, Musical Dome
Vorstellungen: Di-Sa 19:30 Uhr
Mi (13.11.2019) 18:30 Uhr
Sa zusätzlich 14:30 Uhr
So 14:00 Uhr und 18:30 Uhr
(11.11.2019) frei
Sprache: Originalversion in englischer Sprache
Dauer: 150 Min. (inkl. einer Pause)
Preise Ab 32 € zzgl. Gebühren der Vorverkaufsstelle
Vorverkauf: Über die nationale Tickethotline 01806 – 10 10 11
(0,20 €/Anruf. inkl. MwSt. a.d.dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Min. inkl. MwSt.)
Online unter www.tickets-direkt.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Informationen: www.bb-promotion.com
www.thebookofmormonmusical.com

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

hexen_PR_14042019

Köln | Das Orangerie Theater zeigt mit „H3XEN“ von Helena Aljona Kühn, wie der Hexen-Mythos auch in der heutigen Zeit noch unser gesellschaftliches Bild von Frauen beeinflusst. Das Stück stellt ihn auf interessante und gelungene Weise durch Musik, Tanz und Videokunst der heutigen Realität gegenüber.

Schneewittchen1_freund_10042019

Köln | „Spieglein, Spieglein an der Wand…“: 1821 von den Gebrüdern Grimm erstmals veröffentlicht, erzählt Schneewittchen die Geschichte von Eifersucht, Macht und Schönheit. Was passiert, wenn wir den Spiegel in die Gegenwart ausrichten und ihn der Gesellschaft vorhalten? Das versucht das Metropol-Theater mit „Schneewittchen. Kein Kindermärchen“ und scheitert kläglich.

schauspiel_feminist_ehu_09042019

Köln | Gutes Boulevardtheater geht auch ohne Verwechslungen und handfestes Türen-auf-und-zu. Wie, das zeigt die Britin Samantha Ellis mit ihrem zeitgeistkritisches Stück „How to date a feminist“. Die Kölner Premiere wurde jetzt in der Schauspiel-Außenspielstätte am Offenbachplatz begeistert gefeiert.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >