Panorama Panorama Köln

Bison-zoo_step_662012

Bison-Nachwuchs im Kölner Zoo

Kuscheliger Nachwuchs bei den Bisons im Kölner Zoo

Köln | Immer schön nah bei der Mutter, das ist derzeit noch die Devise der zwei Bison-Kälber, die vor wenigen Tagen im Kölner Zoo geboren werden. Kuschelig ist ihr dickes Fell und so wundert es nicht, dass der Nachwuchs bei den Besuchern schon hoch im Kurs steht.

Am 22. Mai brachte Mutterkuh Ribana ihren kleinen Bison-Bullen zur Welt, am 3. Juni folgte das Kalb von Tatonka, dessen Geschlecht noch nicht feststeht. Ein drittes Mini-Bison wird in den kommenden Tagen im Zoo erwartet. Die ersten Geburten verliefen dank der erfahrenen Muttertiere absolut problemlos. Vater von allen Kälbern ist der mächtige Bulle Rih, der sich das junge Treiben in seinem Gehege mit einer gewissen Distanz anschaut. „Er stammt direkt von in der Natur Nordamerikas lebenden Bisons ab. Deshalb ist sein Nachwuchs bei Züchtern sehr begehrt“, sagt Zoo-Tierarzt Olaf Behlert.

Ein Jahr lang werden die Kälber von ihren Müttern gesäugt, danach gibt sie der Zoo meist an private Halter ab. „Zoos, die Bisons besitzen, züchten in der Regel selbst“, erklärt Behlert. Zum Futter der imposanten Tiere gehören neben Ästen, Gras, Heu und etwas Kraftfutter auf Getreidebasis auch Möhren und Äpfel. Nachdem die Bisons in ihrer Heimat Nordamerika durch die gnadenlose Jagd kurz vor dem Aussterben waren, leben heute wieder etwa 530.000 Tiere in der freien Natur, davon allerdings 97 Prozent auf Farmen. Ursprünglich bevölkerten mehr als 60 Millionen Bisons das Gebiet vom Mittleren Westen bis hoch nach Alaska. Zu den Rückzugsgebieten gehört heute der Yellow Stone Nationalpark.  

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

Köln | Die AVG Köln öffnet ihre beiden Recyclinghöfe in Heumar, Wikinger Straße 100, und Niehl, Geestemünder Straße 20, an Heilig Abend und an Silvester jeweils von 7 bis 12.30 Uhr.

Köln | Es ist Morgen auf dem Weihnachtsmarkt Nikolausdorf am Rudolfplatz vor der Hahentorburg. Die ersten Reibekuchen duften, der Elch singt Jingle Bells, die Glüweintassen werden poliert, eine Kitagruppe ist kleingeschnittene Pfannkuchen und die Irisfotografen warten auf den ersten Augenblick. Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Kunsthandwerk auf Weihnachtsmärkten, welches angeblich in Deutschland hergestellt wurde, stammt in Wirklichkeit häufig aus Indien. Das berichtet der WDR unter Berufung auf Recherchen der eigenen Wirtschaftsredaktion. Demnach bietet zum Beispiel ein familiengeführtes Unternehmen auf seinen Marktständen deutschlandweit neben Handwerksware aus dem Erzgebirge Glocken, Kerzenlöscher und Kerzenhalter aus Metall an, bei denen als Herkunft eine deutsche Adresse genannt wird.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >