Panorama Panorama Welt

Scotland Yard: Assange droht weiterhin Verhaftung

London | Obwohl die schwedische Staatsanwaltschaft das Vergewaltigungsverfahren gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange einstellt, droht dem Australier weiterhin die Verhaftung, sollte er die Botschaft Ecuadors in London verlassen. Das teilte die Londoner Polizei am Freitag mit. Hintergrund ist ein ausstehender Haftbefehl, weil Assange im Juni 2012 nicht vor Gericht erschienen war.

Zuvor hatte die schwedische Staatsanwaltschaft in Stockholm mitgeteilt, die Ermittlungen gegen den Wikileaks-Gründer nicht weiterzuführen. Die Vergewaltigungsvorwürfe waren 2010 gegen Assange erhoben worden. Er war im Juni 2012 in die ecuadorianische Botschaft in London geflohen, nachdem in Großbritannien alle rechtlichen Mittel gegen eine Auslieferung an Schweden ausgeschöpft waren.

Er befürchtete, dass er von dort an die USA ausgeliefert werden könnte. Seitdem lebt er in der Botschaft. Wikileaks hatte mehrfach interne Dokumente von US-Armee und -Behörden veröffentlicht.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

Landgraaf | In den Niederlanden ist am frühen Montagmorgen ein Van in eine Gruppe von Festivalbesuchern gefahren. Dabei kam ein Mensch ums Leben, teilte die Polizei mit. Drei weitere Personen wurden verletzt.

Moskau | In Moskau ist am Samstag ein Taxi in eine Menschenmenge gefahren.

venezuela_2012_04_03

Caracas | Bei einer Massenpanik in Venezuela sind am Samstag mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS