Politik Nachrichten Bundestagswahl 2017

wirtschaftsklub_koeln_08092017

Martin Dörmann, SPD, Güldane Tokyürek, Linke, Heribert Hirte, CDU, Moderator Frank Überall, Reinhard Houben, FDP und Katharina Dröge, Grüne

Martin Dörmann beklagt mangelnde Vernetzung der Kölner Bundestagsabgeordneten mit OB Reker

Köln | Der Kölner Wirtschaftsklub hat Kölner Direktkandidaten für die Bundestagswahl zur Diskussion geladen: Martin Dörmann, SPD, Güldane Tokyürek, Linke, Heribert Hirte, CDU, Reinhard Houben, FDP und Katharina Dröge, Grüne. Es ging um Wirtschaftspolitik, Wohnungsbau, den Zustand der Demokratie und Moderator Frank Überall fragte nach der Vernetzung der Kölner Bundestagsabgeordneten in Berlin. Er nannte sie „Kölschfraktion“. Martin Dörmann stellte fest, dass die Bindung der Kölner Bundestagsabgeordneten an die Stadt seit der Amtsübernahme durch Oberbürgermeisterin Henriette Reker im Gegensatz zu ihrem Vorgänger Roters nachgelassen habe. Die Debatte, auch über die mediale Wahrnehmung der Kölner Bundestagsabgeordneten in Köln sehen Sie im Videobeitrag von report-K.

Bessere Vernetzung der Bundestagsabgeordneten mit OB Reker gewünscht

Die Kölner Abgeordneten treffen sich regelmäßig mit ihren rheinischen Kollegen in einer Berliner Runde, so Heribert Hirte, CDU, und tauschen sich über Themen wie etwa Verkehrsinfrastruktur aus und spielen diese Themen dann über die NRW-Fraktion in den Bundestag. Martin Dörmann von der SPD sieht noch mehr Themen, als nur Verkehrsprojekte wie Autobahnen oder den Bahnknoten Köln. Allerdings beklagt er, dass die Bundestagsabgeordneten sich nur einmal bisher mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker getroffen hätten. Dies wäre unter ihrem Vorgänger Roters anders gewesen, der versucht habe diesen Austausch zu institutionalisieren. Diese Treffen dienten vor allem dem Abgleich, was steht in Köln auf der Agenda und was können die Kölner Bundestagsabgeordneten für Köln in Berlin erreichen. Kultur- und Medienpolitiker Dörmann stellte fest, dass auch im Kulturbereich hier mehr getan werden könnte. Auch sei das Treffen mit Reker nicht optimal vor- und nachbereitet gewesen, beklagte Dörmann. Katharina Dröge von den Grünen stellte fest, dass es auch einen Austausch mit der Opposition, in der sich die Grünen in Berlin in der letzten Legislaturperionde befanden, stattfanden und Themen mit besonders großem Konsenspotential von allen gemeinsam getragen worden seien. Der Kritik an Reker widersprach Dröge, die der Auffassung ist, dass diese Vernetzung die Kölner Bundestagsabgeordneten selbst erfolgen müsse.

Arbeit der Bundestagsabgeordneten und Wahlkampfthemen finden zu wenig Eingang in die lokale Presse

Reinhard Houben, FDP, stellte zu der von Überall sogenannten „Kölschen Fraktion“ fest, dass Köln ein Imageproblem habe, sicherlich auch durch den Einsturz des Stadtarchivs und die Kölner Silvesternacht. Es fehlten zudem Spitzenpolitiker aus Köln in den letzten Jahrzehnten, auch wenn Bosbach dazu gezählt werde, obwohl dieser gar nicht aus Köln komme. Dies, so die Analyse von Houben läge mit daran, dass die Arbeit der Bundestagsabgeordneten in den Kölner Medien zu wenig gespiegelt werde, es ein Wahrnehmungsproblem in der veröffentlichten Meinung gebe. Dies läge an der Medienlage in der Stadt, stellt Houben fest und betont, dass er dies ohne Häme formuliere. Damit die Kölner Bundestagsabgeordneten in Berlin wieder ernster genommen werden, müsse sich in der Berichterstattung etwas ändern. Die Kandidaten kritisieren auch den Umgang einiger Kölner Medien mit der Wahlkampfberichterstattung, die sich auf Berichte über die Wahlplakate beschränke und zu wenig dem Dialog zwischen Politik und den Bürgern diene.

Zurück zur Rubrik Bundestagswahl 2017

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bundestagswahl 2017

bundestag_25092017

Köln | Liveblog beendet | Deutschland hat gewählt und Köln. Lesen Sie hier in unserem Liveblog die Ereignisse und Ergebnisse aus Köln und Berlin nach. Beide Volksparteien haben verloren und die AfD ist drittstärkste Kraft. In Köln haben CDU und SPD ebenfalls verloren. Hier landete die AfD allerdings auf dem letzten Platz vor den Sonstigen. Mit dem Liveblog schließen wir die Berichterstattung zur Bundestagswahl mit vielen Livestreams, Interviews der Kandidaten, Analysen und aktuellen Nachrichten. Die folgenden Debatten, Koalitionsverhandlungen, Analysen und Kommentare finden Sie wie gewohnt in der Rubrik Politik. Sie wollen den Wahlabend im Kölner Rathaus noch einmal nacherleben, erfahren was die Kölner Direktkandidaten sagten, die Kölner Parteichefs? Dann bieten wir Ihnen mehr als vier Stunden Videoberichterstattung in unserem Livestream-Archiv.
--- --- ---


--- --- ---
Alle Informationen zur Bundestagswahl 2017 und Interviews mit den Kölner Direktkandidaten finden Sie hier im Bundestagswahl Spezial von report-K >

schultz_31052015k

Berlin | Im Wahlkampfendspurt kann SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz laut einer Emnid-Umfrage im direkten Vergleich mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) aufholen. Könnte der Bundeskanzler direkt gewählt werden, würden sich laut der Erhebung des Meinungsforschungsinstituts für die "Bild am Sonntag" aktuell nur noch 45 Prozent für Merkel entscheiden, Schulz käme auf 32 Prozent. Es ist Schulz bester persönlicher Wert seit März.

D_Polizei_20150902

Berlin | Das Bundeskriminalamt (BKA) hat bislang rund 3.660 Straftaten im Zusammenhang mit dem Bundestagswahlkampf registriert. Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf ein aktuelles Lagebild der Behörde. Demnach wurden auch mehr als 50 Körperverletzungen gemeldet.

Spezial Bundestagswahl 2017

bundestagswahl_2017_aufmacher_kl

Das Spezial von report-K, Internetzeitung Köln mit den Themen, Nachrichten, Interviews und Meldungen zur Bundestagswahl 2017

Das Bundestagsspezial

Mit dem Wahlabend endet das Bundestagswahl-Spezial von report-K. Die weitere Berichterstattung ab 25. September finden Sie wie gewohnt in den Rubriken Politik Deutschland oder Politik Köln.

Livestreams

Report-K begleitete mehrere Veranstaltungen zur Bundestagswahl im Livestream, die Sie hier noch einmal nachsehen können:

Der Wahlabend im Kölner Rathaus

--- --- ---

SPD-Wahlkundgebung auf dem Kölner Heumarkt

--- --- ---

SPD-Townhall-Meeting mit Heiko Maas

--- --- ---

Townhall-Meeting mit Cem Özdemir, Grüne

Interviews mit den Kölner Direktkandidaten

kandidaten_koeln_13092017

Report-K interviewte die Kölner Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2017

Die Kölner Direktkandidaten nach Parteien

Die Kölner Direktkandidaten nach Wahlkreisen

Basisinfo: So wählt Köln

stimmbezirk_kl_24082017

Am 24. September wählen über 731.000 Kölnerinnen und Kölner die Abgeordneten des 19. Deutschen Bundestages in vier Wahlkreisen. Es gibt 800 Urnenstimmbezirke in 245 Wahlgebäuden von denen 83 Prozent aller Wahlräume rollstuhlgerecht sind und 245 Briefwahlstimmbezirke.

Erststimme: In den Wahlkreisen Köln I bis III treten Kandidaten der Parteien CDU, SPD, GRÜNE, DIE LINKE, FDP, AfD, Die PARTEI, MLPD und in Köln IV die Parteien CDU, SPD, GRÜNE, DIE LINKE, FDP, AfD, Die PARTEI, MLPD sowie der Einzelbewerber Daniel Werner an.

Zweitstimme: In NRW sind 23 Landeslisten mit 615 Bewerbern zugelassen.

Wahlhelfer in Köln: 6.500

Vier Kölner Wahlkreise

Wahlkreis 93 - Köln I
Stadtbezirke Porz und Kalk und vom Stadtbezirk Innenstadt die Stadtteile Deutz, Altstadt/Nord sowie Neustadt/Nord

Wahlkreis 94 - Köln II
Stadtbezirke Lindenthal und Rodenkirchen und vom Stadtbezirk Innenstadt die Stadtteile Altstadt/Süd sowie Neustadt/Süd

Wahlkreis 95 - Köln III
Stadtbezirke Chorweiler, Ehrenfeld und Nippes

Wahlkreis 101 - Leverkusen-Köln IV
Stadtbezirk Mülheim und das Stadtgebiet Leverkusen

Aktuelle Nachrichten #btw2017

Bundestagswahl 2017

termine_btw2017

11. August  2017
Ziehung Wählerverzeichnis
14.August 2017
Beginn Produktion der Wahlbenachrichtigungen
19.August 2017
Beginn Versand der Wahlbenachrichtigungen
Die Hauptzustellung beginnt ab dem 21.08.2017
21. August 2017      
Beginn der Direktwahl
21.August  2017
Beginn Produktion und Versand Briefwahl
22.September  2017
Ende Direktwahl
--- --- ---
24. September 2017
Wahltag
--- --- ---
29. September 2017 geplant
Sitzung des Kreiswahlausschusses über das amtliche Ergebnis

bwahl_sitzverteilung_09082017

Die Sitzverteilung im Deutschen Bundestag seit 1949

Rückblick Bundestagswahl 2013

kasten2013

Rückblick: So berichtete report-K über die Bundestagswahl 2013. Zum Spezial aus dem Jahr 2013

Die gewählten Direktkandidaten 2013 in den vier Kölner Wahlkreisen:

Köln I: Martin Dörmann, SPD

Köln II: Heribert Hirte, CDU

Köln III: Ralf Mützenich, SPD

Köln IV: Karl Lauterbach, SPD

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >