Sport Fußball

Ex-BVB-Profis kritisieren Aubameyang deutlich

Dortmund | Mehrere ehemalige BVB-Profis haben sich kritisch zum Verhalten von Pierre-Emerick Aubameyang geäußert. Andreas Möller sagte der "Welt": "Das Verhalten den Verantwortlichen, den Mitspielern und den Fans gegenüber ist nicht in Ordnung. Das geht so nicht".

Ex-Weltmeister und BVB-Profi Möller forderte den Spieler zu mehr Ehrlichkeit auf: "Wenn er was anderes hat, soll er die Karten auf den Tisch legen - und gut ist. Er sollte bei allem, was er tut, nie vergessen, wer ihn groß gemacht hat. Das war der BVB."

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc seien Menschen, mit denen man jederzeit reden könne, so Möller. Die hätten es verdient, "dass man auf sie zugeht und klar sagt, wenn man selbst andere Pläne hat". Möller weiter: "So springt man nicht mit einem Verein um, auch nicht mit den Fans. Es gibt sicher Tausende Kinder, die ein Trikot von Aubameyang haben. Wie soll man das Verhalten des Spielers den Kindern vermitteln? Ich habe einen Sohn, der ein Trikot von ihm hat. Der war am Sonntagabend ziemlich enttäuscht."

Auch Jürgen Kohler hat kein Verständnis für das Verhalten des Angreifers. "Das gehört sich einfach nicht. Er macht den ganzen Klub verrückt. Da muss jetzt eine Lösung her", sagte der ehemalige Nationalspieler der "Welt". Der Fall sei allerdings auch nur ein weiteres Beispiel dafür, wie sehr sich das Fußball-Geschäft in den vergangenen Jahren verändert habe. "Ich will nicht sagen, das früher alles besser war, aber es fällt schon auf, dass sich immer weniger Protagonisten an die Verträge halten. Das sollte uns allen zu denken geben." Als "reine Provokation" wertete Steffen Freund das Fernbleiben Aubameyangs von der angesetzten Mannschaftsbesprechung. "Ich denke, er will damit einen vorzeitigen Wechsel provozieren. Anders kann ich mir das nicht erklären", sagte der Europameister von 1996 der "Welt". Hingegen lobte Freund das Verhalten von BVB-Coach Peter Stöger. "Auch wenn er ein wichtiger Spieler ist und man später gesehen hat, dass Dortmund viele Chancen ungenutzt ließ, war es die einzig richtige Entscheidung, den Spieler nicht zu berücksichtigen. Denn die Aktion kann man nicht einfach so hinnehmen." Christoph Metzelder sieht nicht erst seit der neuerlichen Aktion von Aubameyang Anhaltspunkte dafür, dass immer mehr Spieler einen vorzeitigen Wechsel forcieren. "Das ist keine neue Erkenntnis, das ist schon fast ein Trend", sagte Metzelder, der von 2000 bis 2007 beim BVB spielte, der "Welt". Aubameyang sei trotz einiger Extravaganzen immer sehr beliebt bei seinen Mitspielern gewesen. "Da wurde auch mal ein Auge zugedrückt. Aber ich denke, jetzt ist das Fass übergelaufen."

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Amsterdam | In der UEFA Nations League hat Deutschland am Samstagabend mit 0:3 gegen die Niederlande verloren.

Stuttgart | Markus Weinzierl löst den am Sonntag beurlaubten Tayfun Korkut als Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart ab. Der frühere Trainer des FC Augsburg und des FC Schalke 04 unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, teilte der Verein am Dienstagmittag mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Weinzierl soll bereits am Mittwoch das erste Training leiten.

Dortmund | Am 7. Spieltag in der Fußball-Bundesliga hat der aktuelle Tabellenführer Borussia Dortmund mit einem 4:3 gegen Augsburg gewonnen. Dabei zeigten die Gäste aus Bayern eine großartige Leistung und hatten viele Torchancen, der BVB war offensiv stark, hatte aber in der Defensive Schwächen. Augsburg war in der 22. Minute durch Alfred Finnbogason sogar in Führung gegangen, erst in der 62. Minute gelang der Ausgleich durch Paco Alcácer.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN