Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

Bericht: Bayern verklagt Volkswagen auf Schadensersatz

München | Bayern verklagt laut eines Zeitungsberichts den Volkswagen-Konzern im Zuge des Abgasskandals auf Schadenersatz. Im Fuhrpark Bayerns seien etwa 1.000 VW-Fahrzeuge vom Dieselskandal betroffen, berichtet das "Handelsblatt" (Samstagsausgabe) unter Berufung auf das bayerische Finanzministerium. Eine genaue Schadenshöhe habe das Finanzministerium nicht nennen können.

Vorher müssten weitere Erhebungen erfolgen, teilte die Behörde mit. Das Ministerium habe die Klage noch an Silvester beim Landgericht München eingereicht, berichtet die Zeitung weiter. Zuvor war bereits bekannt geworden, dass auch Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg Schadensersatz von Volkswagen fordern.

Rheinland-Pfalz hätte Ende Dezember Klage beim Landgericht Mainz eingereicht. Sie beziehe sich auf 121 gekaufte Fahrzeuge der Marken VW und Skoda. Das Land fordere demnach eine Summe im niedrigen einstelligen Millionenbereich, berichtet die Zeitung.

Baden-Württemberg fordere vor dem Landgericht Stuttgart Schadensersatz für 1.400 Autos im niedrigen zweistelligen Millionenbereich. Die Klage wurde ebenfalls im Dezember eingereicht. Auch die Länder Bremen, Hamburg, Hessen und Schleswig-Holstein prüften Schadenersatzansprüche, berichtet das "Handelsblatt".

Baden-Württembergs Landesregierung hatte die Klage mit der Landeshaushaltsordnung begründet. Dort heißt es, dass Einnahmen "rechtzeitig und vollständig zu erheben" seien. Ein möglicher Schadensersatz sei als potenzielle Einnahme zu werten, das Land deshalb zur Klage verpflichtet. Entsprechende Passagen stehen in den Landeshaushaltsordnungen aller 16 Bundesländer. Die baden-württembergische Regierung schätzt ihre Erfolgsaussichten vor Gericht als hoch ein. Thüringen und Nordrhein-Westfalen hatten zwar ebenfalls Klagen erwägt. Die zuständigen Ministerien haben nach einer Vorprüfung aber davon abgesehen. Auch die übrigen Länder wollen nicht klagen.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

vw_22092015b

Wolfsburg | In der Frage nach Schadensersatzansprüchen im Zuge des Dieselskandals hat Volkswagen ein von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erstelltes Gutachten in mehrere Zivilprozesse eingebracht, unter anderem in die Musterfeststellungsklage. Das berichtet die "Bild-Zeitung", auch der Fernsehsender n-tv hat das Gutachten nach eigenen Angaben vorliegen. Das Papier beschäftigt sich nicht nur mit VW-Modellen, sondern konzernübergreifend mit dem gesamten Diesel-Gebrauchtwagenmarkt.

flug_12082018-33

Berlin | Trotz Klimadebatte verzeichnen die deutschen Flughäfen einen neuen Passagierrekord. Die Zahl der Reisenden sei von Januar bis Juli um 3,6 Prozent auf rund 142 Millionen gestiegen, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf den Flughafenverband ADV.

Wiesbaden | Die deutsche Hochsee- und Küstenfischerei hat im Jahr 2016 rund 209.000 Tonnen Seefische aus Wildfang in deutschen und ausländischen Häfen angelandet. Der inländische Wildfang von Süßwasserfischen betrug rund 21.000 Tonnen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Diese Zahlen wies demnach das Materialkonto der Umweltökonomischen Gesamtrechnungen für das Jahr 2016 aus.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >