Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

lkw-pixabay_16052018

Durchbruch im Mautstreit: Bund bekommt 3,2 Milliarden Euro

Berlin | Im Dauerstreit um Einnahmeausfälle bei der Lkw-Maut hat sich das Bundesverkehrsministerium mit den Hauptgesellschaftern von Toll Collect auf einen Vergleich in Höhe von rund 3,2 Milliarden Euro geeinigt.

Der Bund, Daimler Financial Services und Deutsche Telekom hatten sich 14 Jahre lang wegen des verspäteten Starts des Mautsystems und dadurch entgangener Milliardeneinnahmen gestritten. Beide Seiten mussten hunderte Millionen Euro für Anwälte, Gutachter und Verfahrenskosten aufbringen.

"Jetzt können wir unbelastet das Erfolgsmodell Lkw-Maut fortführen", kommentierte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer den Deal am Mittwochabend.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

Stuttgart | Das Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) hat dem Autobauer Daimler vorgeworfen, eine illegale Abschalteinrichtung beim Transporter-Modell Vito verwendet zu haben. Das KBA habe einen Bescheid zum Modell Vito mit 1,6-Liter-Motor und der Abgasnorm Euro 6 zugestellt, in dem man zu einem Rückruf aufgefordert worden sei, teilte Daimler am Donnerstag mit. Man werde gegen den Bescheid des KBA Widerspruch einlegen, so der Konzern.

auspuff_22092015d

Berlin | Angesichts der bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote in Hamburg ab dem 31. Mai hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) die Autoindustrie an ihre Verantwortung erinnert: "Es darf nicht sein, dass Städte die Gesundheit ihrer Bürger nur noch mit Fahrverboten für alte Diesel schützen können", sagte Schulze den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben).

wohnen_pixabay_24052018

Köln | Die Mieten in den Großstädten werden nach Ansicht des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) vorerst weiter steigen. Nach Berechnungen des Instituts müssten pro Jahr etwa 380.000 Wohnungen gebaut werden, damit Wohnungsangebot und -nachfrage wieder überein kämen. Auch die Bundesregierung peilt 375.000 Wohnungen pro Jahr an.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS