Wirtschaftsnachrichten Wirtschaft Deutschland

Siemens-Chef kritisiert "Kasino-Kapitalismus"

München | Siemens-Chef Joe Kaeser hat vor seinem Abschied eindringlich vor einer weiteren Spaltung der Gesellschaft gewarnt. "Der Kasino-Kapitalismus ist zu weit gegangen", sagte Kaeser dem "Handelsblatt". Die Eliten auch in der Wirtschaft müssten in den nächsten Jahren die gesellschaftliche Integration fördern.

Notwendig seien "Sozialpartnerschaften moderner Prägung". Die Spaltung der Gesellschaft nehme an Geschwindigkeit und Dynamik zu, warnte Kaeser. Es werde lange dauern, den Schaden zu beheben, der durch die Polarisierung in den USA angerichtet worden sei, "wenn das überhaupt noch gelingen sollte".

Zudem sorgt sich der Top-Manager um die Innovationsfähigkeit Deutschlands. Zu oft würden Wirtschaftszweige gefördert, die "den größten Teil ihres Lebenszyklus hinter sich haben", sagte er. "Wir müssen uns eingestehen, dass Modernisierung auch weh tut".

Deutschland müsse viel systematischer "technologische Zukunftsfelder unterstützen". Der Manager fordert vor allem eine stärkere Unterstützung der Chipindustrie. Die Mikroelektronik sei der Schlüssel für die Weiterentwicklung der industriellen Welt von morgen, das Feld sei viel wichtiger als Software und Cloud-Plattformen.

US-Anbieter profitierten laut Kaeser enorm von Aufträgen des Militärs und der Raumfahrt. "So eine Unterstützung hilft dann auch auf den kommerziellen Feldern." Kaeser übergibt auf der Hauptversammlung am 3. Februar den Vorstandsvorsitz an seinen Stellvertreter Roland Busch.

Zurück zur Rubrik Wirtschaft Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wirtschaft Deutschland

autobahn_BAB_3_2005

Berlin | Die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrssektors sind in den zehn Jahren zwischen 2009 und 2018 um rund zehn Millionen Tonnen CO2 auf 163 Millionen Tonnen angestiegen. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, über die die "Rheinische Post" in ihrer Donnerstagausgabe berichtet. Der Anteil des Verkehrssektors an allen deutschen CO2-Emissionen ist demnach von 16,9 auf zuletzt 19,1 Prozent angestiegen.

Frankfurt/Main | Die Siemens Energy AG ersetzt zum 22. März die Beiersdorf AG im DAX. Das teilte die Deutsche Börse am Mittwoch mit. Siemens Energy entstand durch Abspaltung von der Siemens AG, die Aktien werden seit dem 28. September 2020 an der Börse gehandelt.

gastro_pixabay_03032021

Berlin | Die Hauptgeschäftsführerin des Gastgewerbeverbands Dehoga, Ingrid Hartges, hat die bereits bekannt gewordenen Pläne für stufenweise Lockerungen in der Corona-Pandemie scharf kritisiert. "Bei uns herrscht blankes Entsetzen. Das ist kein Öffnungsplan, sondern ein Schließungsplan", sagte Hartges der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >