Die CDU Köln unterstützt den Wunsch von Oberbürgermeister Fritz Schramma, den Kulturetat anzuheben. Gemeinsam mit Kulturdezernent Prof. Georg Quander hat sich Oberbürgermeister Schramma eine mittelfristige Verdoppellung des Kulturhaushaltes zum Ziel gesetzt.

 „Kunst und Kultur prägen das Gesicht einer Stadt, einer Region. Sie sind ein wichtiger Standortfaktor für das Zusammenleben und Zusammenarbeiten. Arbeits- und Wohnsitzwechsel werden zunehmend unter dem Blickwinkel vorhandener kultureller Angebote und der Möglichkeit entschieden,  aktiv und passiv an diesen teilzuhaben“, hebt Walter Reinarz, Parteivorsitzender der CDU Köln die Wichtigkeit von Kunst und Kultur hervor, die er zudem als kreativen Motor für die Wirtschaftsförderung begreift.

Werbung

Die CDU Köln wünscht sich daher eine umfassende Analyse des vorgelegten Kulturwirtschaftsberichtes, um alle möglichen Potenziale für Köln ausschöpfen zu können. „Die Ergebnisse belegen die dringende Notwendigkeit einer solchen Untersuchung und bieten die Möglichkeit einer gezielten Weichenstellung städtischer Kulturpolitik an Hand von eindrucksvollen Daten. Ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort braucht ein attraktives kulturelles Klima und ein erfolgreicher Kulturstandort eine starke Wirtschaft vor Ort. Denn das Kulturangebot einer Stadt ist in hohem Maße für die urbane Lebensqualität Kölns und seine Ausstrahlungskraft, auch für Investoren, verantwortlich“, so Reinarz weiter.

[nh; Quelle: CDU Köln]

Werbung