Dieses Strafmaß hatte die Staatsanwaltschaft von Los Angeles im Vorfeld gefordert und ist die Höchststrafe für fahrlässige Tötung im US-Bundesstaat Kalifornien. Bereits Anfang November war Murray für schuldig befunden worden, dem Popstar eine Überdosis des Narkosemittels Propofol verabreicht und ihn anschließend vernachlässigt zu haben. Da die kalifornischen Gefängnisse überbelegt sind, erwarten Prozess-Beobachter, dass Murray lediglich die Hälfte der vierjährigen Haftstrafe hinter Gittern verbringen wird.

[dts]

Werbung