Wie das Schweizer Nachrichtenportal "20 Minuten online" berichtet, stellte Libyen einen Antrag an die UN, der bei der Generalversammlung am 15. September diskutieren werden könnte. Gaddafi schlägt vor, die Schweiz entlang ihrer Sprachgrenzen zu teilen und diese Regionen an die Nachbarländer anzuschließen. "Das Begehren, einen Mitgliedsstaat aufzulösen, widerspricht der UN-Charta", sagte der UN-Experte Walter Kälin der Zeitung. Die Spannungen zwischen der Schweiz und Libyen sind entstanden, als im Juli 2008 der Sohn von Gaddafi und dessen Ehefrau in der Schweiz verhaftet wurden. Ihnen wurde vorgeworfen, ihre Hausangestellten misshandelt zu haben.

[dts]

Werbung