Herren verlieren erstes Halbfinalspiel
Die Herren haben ihr erstes Spiel der Best-of-three-Serie im Halbfinale der hockeyliga-Playoffs 2011 in letzter Sekunde verloren. Gegen Uhlenhorst Mülheim kam der Deutsche Meister von 2010 ohne seinen verletzten Stürmer Christopher Zeller nur zu einem 3:4 (2:0) auf eigenem Platz. Dabei legte Rot-Weiss Köln gut los und führte bereits nach elf Minuten mit 2:0 durch zwei Eckentore von Jan-Marco Montag (8. und 11.). Nach und nach kamen die Gäste aber besser ins Spiel und hatten eigene Torchancen, die sie im ersten Durchgang aber nicht nutzen konnten. Nach der Pause kam Mülheim durch zwei Eckentore von Jan Philipp Rabente (45.) und Top-Torschütze Thilo Stralkowski (56.) zum 2:2-Ausgleich. Köln erholte sich schnell und ging durch Fabian Bauwens-Adenauer erneut in Führung (65.). Postwendend gelang Jan Fleckhaus der erneute Ausgleich für Mülheim (67.), ehe Jan Gehlen mit dem Schlusspfiff per Strafecke das 3:4-Siegtor für die Gäste schoss (70.)

Damen verlieren im Finale
Die Damen des UHC Hamburg haben zum dritten Mal nach 1963 und 2009 den Deutschen Meistertitel gewonnen. Auf eigener Anlage besiegten die Hamburgerinnen am Sonntag Rot-Weiss Köln mit 4:1 (2:0). Schon nach fünf Minuten hatte der UHC durch zwei Tore von Lisa Hahn 2:0 vorn gelegen. Pia Oldhafer baute den Vorsprung nach der Pause aus. Zwar konnte Pia Eidmann per Ecke zwischenzeitlich auf 1:3 verkürzen, doch das 1:4 durch Eileen Hoffmann machte kurz vor Schluss alles klar. Der UHC hat sich damit auch neben dem Klipper THC für den Europapokal-Wettbewerb an Ostern 2012 qualifiziert.

[dr]

Werbung