Köln | Ein englischer 10-Zentner-Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wird heute im Bereich Hohenlind in der Werthmannstraße entschärft. Der Evakuierungsradius ist mit 500 Metern festgelegt. Das Krankenhaus Hohenlind muss evakuiert werden. Die Anlaufstelle für evakuierte Anwohner*innen ist in der Turnhalle des Apostelgymnasiums. Der Bombenblindgänger wurde gegen 15:27 Uhr erfolgreich entschärft.

Der Bombenblindgänger mit Aufschlagzünder wurde bei Sondierungsarbeiten gefunden. Das Krankenhaus Hohenlind muss vollständig evakuiert werden. Ab 9 Uhr, wenn die Evakuierungen beginnen sollen, werden die ersten Straßensperren eingerichtet. Betroffen sind der Militärring, die Dürener Straße, die Bachemer Straße und die Decksteiner Straße. Die Stadtbahnlinie 7 und die Buslinie 136 werden in diesem Bereich dann nicht mehr fahren. Auch die Bahn der Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) wird ihren Betrieb an der betroffenen Stelle einstellen.

Werbung

2.600 Menschen seien von den Evakuierungen betroffen errechnete die Stadt Köln. Für die Anwohner*innen richtete die Stadt eine Anlaufstelle in der Turnhalle des Apostelgymnasiums, Biggestraße 2 in 50931 Köln, ein. Eine Uhrzeit, wann der Blindgänger vom Kampfmittelräumdienst entschärft werden kann, steht noch nicht fest. Auch der finale Evakuierungsradius wird erst heute festgelegt.

Autor: red
Foto: Diese Karte der Stadt Köln soll den ungefähren Evakuierungsradius zeigen. Karte: Stadt Köln

Werbung