Köln Nachrichten Köln Nachrichten

atommuel_fot_lThomas-Bethge_1752012w

Atomtransport am Bahnhof Gremberg

Köln | Die Aktivisten des Anti-Atom-Plenum Köln berichten über einen Zug, der am Bahnhof Gremberg umrangiert wurde. Der Zug soll mit Uranerzkonzentrat aus Namibia beladen gewesen sein. Dieses so die Aktivisten, sei mit dem Atomtransportschiff "Mikhael Dudin" in Hamburg gelöscht worden.

Über den Uranerzabbau in Namibia berichtet der Dokumentarfilmer Joachim Tschirner in seiner Dokumentation „Yellowcake – die Lüge von der sauberen Energie“. Im Namib, einer Wüste in Namibia werde das Uranerz abgebaut. Zurück blieben, so Tschirner radioaktive Halden und radioaktiv belasteter Feinstaub, der durch den Wind bis in Städte wie Swakopmund getragen werde. Bei „Yellowcake“ handelt es sich um ein pulverförmiges Gemisch aus Uranverbindungen. Den Namen erhielt das Pulver von seiner früher gelben Farbe. Im Uranerz liegt Uran in Oxidform und in geringer Konzentration vor.

Diese Oxide werden in einem Prozess vor Ort bei den Minen angereichert und zu „Yellowcake“ verarbeitet, wie die World Nuclear Association erläutert. „Yellowcake“ enthält rund 80 Prozent Uran, während das Erz nur einen Anteil von 0,1 Prozent aufweist.

Dieses „Yellowcake“ wird dann verschifft, um in Aufbereitungsanlagen aufgearbeitet zu werden. Das Kölner Anti-Atom-Plenum berichtet, dass heute morgen ein Zug mit Containern gefüllt mit „Yellowcake“ um 5:45 in Gremberghoven gesehen wurde und von dort in Richtung Bonn über die Kölner Stadtteile Ensen und Porz abfuhr. Der Zug sei bereits gestern in Köln angekommen und habe die Stadtteile Stammheim, Mülheim, Buchforst, Kalk und Humboldt-Gremberg durchquert, bevor die Waggons auf dem Güterbahnhof Gremberg umrangiert worden seien. Das Kölner Anti-Atom-Plenum fordert einen unverzüglichen Stopp der Atomtransporte durch Köln. Die Züge seien auf dem Weg nach Südfrankreich, so die Aktivisten.

Den Film von Tschirner finden Sie hier bei You Tube >

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

tschoerheinenergie2_30_09_16

Köln | Beim Klimastraßenfest am Sonntag, 25. September, auf der Neusser Straße in Nippes – bei dem auch das Menschenrechtsprojekt Köln gemeinsam mit der Bürgerinitiative „Tschö Rheinenergie“ mit einem Stand vertreten war – ist es zu einem Platzverweis gekommen. Das Menschrechtsprojekt Köln und die Bürgerinitiative mussten nach Eintreffen der Polizei ihren Stand entfernen und das Fest verlassen. Organisiert wurde das Klimastraßenfest vom Bürgerverein „Für Nippes e.V.“, der auch den Platzverweis ausgerufen hatte. Einer der Hauptsponsor des Klimastraßenfestes war die Rheinenergie, die sagt, eine Bürgerinitiative des Platzes zu verweisen, habe man nicht nötig, denn man stelle sich Kritikern im Dialog und Diskurs.

RheinEnergie2016

Köln | Auf Anregung der Jugend-Auszubildenden-Vertretung der Rhein Energie sollen sich 25 Auszubildende aus dem kaufmännischen und handwerklichen Bereich gemeldet haben, um sich freiwillig in zwei Kölner Flüchtlingswohnheimen zu engagieren. Geländer und Wände streichen, Unkraut beseitigen und mit Kindern einen Ausflug machen, gehöre üblicherweise nicht zu den Aufgaben von Auszubildenden, diene aber dem sozialen Lernen. Das Unternehmen unterstützt das Engagement und hat gemeinsam mit der Kölner Freiwilligen Agentur die Aktion geplant, die im städtischen Wohnheim in Köln-Dellbrück am Dienstag, 4. Oktober, stattfindet.

hgk_30_09_16

Köln | Vor rund 16 Monaten gab es den ersten Spatenstich für den Anbau am Heilig Geist-Krankenhaus in Köln-Longerich. Nun wurde der erste Bauabschnitt mit vier neuen Kreißsälen sowie die zertifizierte Stroke Unit – Spezialstationen für Schlaganfall-Patienten – eröffnet. Die Stroke Unit sei in dieser Form einmalig im Kölner Norden.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets