Köln Nachrichten Köln Nachrichten

atommuel_fot_lThomas-Bethge_1752012w

Atomtransport am Bahnhof Gremberg

Köln | Die Aktivisten des Anti-Atom-Plenum Köln berichten über einen Zug, der am Bahnhof Gremberg umrangiert wurde. Der Zug soll mit Uranerzkonzentrat aus Namibia beladen gewesen sein. Dieses so die Aktivisten, sei mit dem Atomtransportschiff "Mikhael Dudin" in Hamburg gelöscht worden.

Über den Uranerzabbau in Namibia berichtet der Dokumentarfilmer Joachim Tschirner in seiner Dokumentation „Yellowcake – die Lüge von der sauberen Energie“. Im Namib, einer Wüste in Namibia werde das Uranerz abgebaut. Zurück blieben, so Tschirner radioaktive Halden und radioaktiv belasteter Feinstaub, der durch den Wind bis in Städte wie Swakopmund getragen werde. Bei „Yellowcake“ handelt es sich um ein pulverförmiges Gemisch aus Uranverbindungen. Den Namen erhielt das Pulver von seiner früher gelben Farbe. Im Uranerz liegt Uran in Oxidform und in geringer Konzentration vor.

Diese Oxide werden in einem Prozess vor Ort bei den Minen angereichert und zu „Yellowcake“ verarbeitet, wie die World Nuclear Association erläutert. „Yellowcake“ enthält rund 80 Prozent Uran, während das Erz nur einen Anteil von 0,1 Prozent aufweist.

Dieses „Yellowcake“ wird dann verschifft, um in Aufbereitungsanlagen aufgearbeitet zu werden. Das Kölner Anti-Atom-Plenum berichtet, dass heute morgen ein Zug mit Containern gefüllt mit „Yellowcake“ um 5:45 in Gremberghoven gesehen wurde und von dort in Richtung Bonn über die Kölner Stadtteile Ensen und Porz abfuhr. Der Zug sei bereits gestern in Köln angekommen und habe die Stadtteile Stammheim, Mülheim, Buchforst, Kalk und Humboldt-Gremberg durchquert, bevor die Waggons auf dem Güterbahnhof Gremberg umrangiert worden seien. Das Kölner Anti-Atom-Plenum fordert einen unverzüglichen Stopp der Atomtransporte durch Köln. Die Züge seien auf dem Weg nach Südfrankreich, so die Aktivisten.

Den Film von Tschirner finden Sie hier bei You Tube >

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Köln | Die Stadt Köln habe ihr Informationsangebot zum Thema Flucht und Integration online ausgebaut und verbessert. Allgemeine Daten sowie Hinweise aus städtische Hilfsangebote oder Angebote von Trägern und Initiativen seien nun in dieser Woche auf einer digitalen Übersichtskarte ergänzt worden. Die Karte ist auf der Internetseite der Stadt Köln abrufbar.

Köln | Ende 2015 wurde das Online Portal und eine App der Stadt Köln „Sag's uns“ eingerichtet. Seit dem sollen bereits rund 10.000 Mängel von Bürgern gemeldet worden sein, erklärt die Stadt.

Köln | Weitere ehrenamtliche Engagierte sucht die Kölner Freiwilligen Agentur, die geflüchtete Menschen unterstützen wollen. Am 11. und 12. März beginne die nächste Runde der einjährigen „Außerschulischen Begleitung von Flüchtlingskindern.“

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets