Köln Nachrichten Köln Nachrichten

atommuel_fot_lThomas-Bethge_1752012w

Atomtransport am Bahnhof Gremberg

Köln | Die Aktivisten des Anti-Atom-Plenum Köln berichten über einen Zug, der am Bahnhof Gremberg umrangiert wurde. Der Zug soll mit Uranerzkonzentrat aus Namibia beladen gewesen sein. Dieses so die Aktivisten, sei mit dem Atomtransportschiff "Mikhael Dudin" in Hamburg gelöscht worden.

Über den Uranerzabbau in Namibia berichtet der Dokumentarfilmer Joachim Tschirner in seiner Dokumentation „Yellowcake – die Lüge von der sauberen Energie“. Im Namib, einer Wüste in Namibia werde das Uranerz abgebaut. Zurück blieben, so Tschirner radioaktive Halden und radioaktiv belasteter Feinstaub, der durch den Wind bis in Städte wie Swakopmund getragen werde. Bei „Yellowcake“ handelt es sich um ein pulverförmiges Gemisch aus Uranverbindungen. Den Namen erhielt das Pulver von seiner früher gelben Farbe. Im Uranerz liegt Uran in Oxidform und in geringer Konzentration vor.

Diese Oxide werden in einem Prozess vor Ort bei den Minen angereichert und zu „Yellowcake“ verarbeitet, wie die World Nuclear Association erläutert. „Yellowcake“ enthält rund 80 Prozent Uran, während das Erz nur einen Anteil von 0,1 Prozent aufweist.

Dieses „Yellowcake“ wird dann verschifft, um in Aufbereitungsanlagen aufgearbeitet zu werden. Das Kölner Anti-Atom-Plenum berichtet, dass heute morgen ein Zug mit Containern gefüllt mit „Yellowcake“ um 5:45 in Gremberghoven gesehen wurde und von dort in Richtung Bonn über die Kölner Stadtteile Ensen und Porz abfuhr. Der Zug sei bereits gestern in Köln angekommen und habe die Stadtteile Stammheim, Mülheim, Buchforst, Kalk und Humboldt-Gremberg durchquert, bevor die Waggons auf dem Güterbahnhof Gremberg umrangiert worden seien. Das Kölner Anti-Atom-Plenum fordert einen unverzüglichen Stopp der Atomtransporte durch Köln. Die Züge seien auf dem Weg nach Südfrankreich, so die Aktivisten.

Den Film von Tschirner finden Sie hier bei You Tube >

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

JungKampmann_19117

Köln | Christina Kampmann, Familienministerin Nordrhein-Westfalen, besuchte heute die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Köln. Das Beratungsangebot recherchiert zur rechten Szene, vernetzt Akteure und bietet vor allem Beratungen an - von Einzelpersonen über Schulen und Parteien bis hin zu Unternehmen. Insgesamt gibt es in NRW fünf Mobile Beratungen. Das Land NRW unterstützt diese 2017 mit 450.000 Euro.

weiden_21122014i

Köln | Die Stadt Köln will die Nutzung von Turnhallen im Stadtgebiet als Notunterkunftsplätze für Geflüchtete weiter abbauen. Derzeit werden laut Stadt noch 17 Turnhallen für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt. Als nächstes soll die Turnhalle in der Dorotheenstraße in Köln-Porz wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben werden. Die Räumung zweier hallen in Nippes und Kalk verzögert sich allerdings.

Volksgarten-Eis_18117

Köln | In dieser Woche beherrscht der Frost das Kölner Winterwetter. Die Temperaturen klettern kaum über die 0-Grad-Grenze. Das heißt, dass so mancher Weiher in Köln zugefroren ist. Die Stadt Köln warnt daher vor dem Betreten der Eisflächen. Auch der Fühlinger See ist derzeit zugefroren, weswegen die Regattastrecke nicht genutzt werden kann. Auch das Tauchen ist dort derzeit verboten.

„Deine Freunde“ und die „Gute Wähler Gruppe Köln“ - Was ist passiert?

mik_reportk_respalte

Die Ratsgruppe „Deine Freunde“ hat sich umbenannt in die „Gute Wählergruppe Köln“. Nach der Abspaltung machen die Mitglieder von „Deine Freunde“ nun ohne die Ratsmitglieder weiter. Alle Details und Hintergründe zur Abspaltung und die Interviews mit beiden Parteien zur Trennung, finden Sie auf report-K.

Interview „Gute Wähler Gruppe Köln“
Interview „Deine Freunde“

Imm Cologne / LivingKitchen 2017

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Terminkalender Köln

termine_02012015

Der report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de