Symbolbild

Köln | Die Sturmtiefs die in den vergangenen Stunden über Köln fegten führten zu 162 Einsätzen von 235 Kölner Feuerwehrkräften. Besonders Sturmtief „Ignatz“ bedeutete am gestrigen Donnerstag zwischen 7 und 20:30 Uhr viel Arbeit für die Einsatzkräfte.

Die Kölner Feuerwehr erklärt, dass ihr keine Meldungen zu Verletzten im Zusammenhang mit den Sturmtiefs „Hendrik“ und „Ignatz“ vorliegen. Die meisten Einsätze verursachten lose oder abgebrochene Äste, Dachziegel, Baustellenabsperrung oder umgestürzte Bäume. Die Hauptlast der Einsätze trug die Freiwillige Feuerwehr in Köln.

Werbung
Werbung