Köln Nachrichten Köln Blaulicht

geisterradeln2_24_10_17

Anstelle von Verwarngeldern, verteilten Polizei und ADFC gemeinsam eigens entworfene Warnkarten. Viele weitere Radfahrer sollen die Aktion befürwortet haben.

Polizei Köln und ADFC bilanzieren: 271 Geisterradler auf vier Rheinbrücken

Köln | Die Kölner Polizei startete gemeinsam mit dem Verein Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) am Dienstag eine Aktion gegen Geisterradler. In gemischten Teams haben die Beamten und die Mitglieder des ADFC's auf vier Rheinbrücken, drei Tage lang, Geisterradlerauf die Gefahren aufmerksam gemacht. Insgesamt zählte die Polizei während der Aktion 271 Geisterradler.

Von Dienstag bis Donnerstag haben ADFC und Polizei Köln zusammen Radfahrer auf die Gefahren beim Geisterradeln aufmerksam gemacht: Zu enge Radwege für den Begegnungsverkehr, eingeschränkte Sicht durch Hindernisse und gefährliche Ausweichmanöver, wenn ein Radfahrer unerwartet entgegenkommt, führen zu schweren Unfällen. Mit diesen Botschaften sollen die gemeinsamen Teams aber nicht nur mit den Geisterradlern Gespräche geführt haben.

Bilanz im Überblick

Auf der Deutzer Brücke stoppten die "Doppelstreifen" 63 Geisterradler. Über 50 Geisterradler sollen auf der Severinsbrücke unterwegs gewesen sein. Auf der Mülheimer Brücke und der Zoobrücke waren es mehr als 60, sagt die Polizei.

"Die gemeinsame Aktion von ADFC und Polizei Köln hat gezeigt, dass gefährliches Verhalten auch von Radfahrern nicht toleriert wird. Wer vorrausschauend, rücksichtsvoll und konzentriert am Straßenverkehr teilnimmt und sich an die Verkehrsregeln hält, leistet einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit und schützt sich selbst", resümiert Ernst Klein, Leiter der Verkehrsinspektion.

Weitere gemeinsame Aktionstage werden folgen. Das Thema "Geisterradeln" werde fester Bestandteil der Präventionsarbeit.

Zurück zur Rubrik Köln Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Blaulicht

19092018_Phantombild_PolizeiBonn

Bonn | Nach einem Todesfall in Bonn hat die Bonner Polizeibehörde nun die Suche nach einem bisher unbekannten Mann mittleren Alters auf den Großraum ausgeweitet. Auch die Koblenzer und Kölner Polizeibehörde haben nun das Phantombild veröffentlicht.

18092018_Drogenplantage

Köln | In Köln-Porz und Leverkusen-Quettingen haben Beamte der Kölner Polizei am heutigen Dienstagvormittag gleich vier Gaststätten unter die Lupe genommen. In zwei Kellerräumen des Wohnhauses wurden sie schließlich fündig.

Köln | Die Kölner Polizei meldet einen Handtaschenraub in Köln Mülheim, der sich am Montagmorgen gegen 10:30 Uhr an der Ampelanlage am Wiener Platz ereignete. Ein Radfahrer entriss einer 34-jährigen Kölnerin die Handtasche.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN