Köln Nachrichten Köln Nachrichten

meschenich_24012020

Arbeiten an der Ortsumgehung Meschenich beginnen

Köln | Tausende von Fahrzeugen, PKW, Sprinter und schwere LKW fahren täglich durch den Ortskern von Köln-Meschenich und teilen den Ort in zwei Hälften. Für die Menschen in Meschenich eine immense Belastung. Damit soll 2023 Schluss sein, wenn die 3,3 Kilometer lange Ortsumgehung fertig sein wird. Heute war Spatenstich.

Die Ortsumgehung trägt den Titel B 51. Heute vollzogen symbolisch den ersten Spatenstich für die Neubaustrecke zur Entlastung des Ortskerns von Köln-Meschenich: NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, Gerhard Rühmkorf, Ministerialdirigent im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Straßen NRW-Regionalleiter Christoph Jansen.

Die Prognosen lauteten auf 20.000 Fahrzeuge die im Jahr 2025 täglich durch den kleinen Kölner Vorort fahren könnten. Jetzt sollen es mit Fertigstellung der Ortsumgehung in 2023 nur noch 5.000 sein. Die Neubaustrecke soll dann die 15.000 Fahrzeuge aufnehmen. Vor dem Spatenstich sei ein Flurbereinigungsverfahren durchgeführt worden, um auf die Belange der dort ansässigen Landwirtschaft Rücksicht zu nehmen. Für Amphibien, die im Gebiet der Neubaustrecke laichen, sollen neun Durchlässe gebaut werden. Für die im Gebiet ansässige Feldlerche seien neue Brutgebiete geschaffen worden.

Zudem sollen 180 Bäume entlang der neuen Strecke gepflanzt werden, 2.4 Hektar Gehölzflächen und 15 Hektar Landschaftsrasen eingesät werden. Die Kosten liegen für die 3,3 Kilometer lange Strecke bei rund 39 Millionen Euro in der Kalkulation. Die Fahrbahn wird mit lärmreduzierenden Asphalt ausgestattet.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Uniklinik-Bettenhaus_step_272012

Köln | aktualisiert | Der Heinsberger Patient, bei dem gestern das Corona-Virus bestätigt wurde, war zuvor in der Kölner Uniklinik wegen einer anderen Erkrankung zweimal in ambulanter Behandlung. Die Kölner Uniklinik und das Kölner Gesundheitsamt halten derzeit eine Pressekonferenz ab. Report-K.de Reporterin Greta Spieker berichtet von der gemeinsamen Pressekonferenz der Uniklinik Köln und des Gesundheitsamtes Köln. Mittlerweile ist bestätigt, dass der Heinsberger Patient zu einem Soldaten der Flugbereitschaft in Köln Bonn Kontakt hatte. Dieser Soldat hatte sich selbst gemeldet. Er wird nun im Koblenzer Bundeswehrkrankenhaus auf das Corona-Virus getestet.

corona_pixabay_25022020

Köln | Ein Kölner, der vergangene Woche unter anderem durch die Lombardei in Italien gereist war, klagte über Fieber. Jetzt stellte sich heraus, dass der Mann nicht am Corona-Virus und auch nicht an der Influenza erkrankt ist.

rtw2010

Köln | Ein Mann ist am Freitag vergangener Woche von einer Reise aus Italien nach Köln zurückgekehrt. Heute Vormittag fühlte er sich unwohl, klagte über Fieber. Seine Frau alarmierte den Rettungsdienst der Stadt Köln und einen Notarzt. Jetzt ist der Mann, nachdem der Rettungsdienst der Stadt Köln dies zuvor abgelehnt hatte, doch in eine Klinik gebracht. Da er aus der Lombardei kam, wird er nun auf das Corona-Virus untersucht.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >