Köln Nachrichten Köln Nachrichten

Offene Fenster und Balkontüren sind Einladungen für Diebe in diesen heißen Tagen

Bergisch-Gladbach | Offene Fenster und Balkontüren sind Einladungen für Diebe in diesen heißen Tagen. „Von der Hausratversicherung ist dann oft kein Cent zu erwarten“, berichtet Martin Hardenacke, Sprecher des Bezirks Köln-Bonn im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK), „die Verträge nehmen keine Rücksicht auf das Wetter.“ Zurzeit häufen sich die Anfragen, ob im Schwimmbad gestohlene Kleidung, Geldbörsen und Schlüssel versichert sind. Und bis zu täglich 1.500 Einbrüche werden an heißen Sommertagen in Deutschland registriert, von denen jedoch etliche nach Versicherungs-Definition einfache Diebstähle und damit unversichert sind.

Wer in einer oberen Etage wohnt, ist etwas aus dem Schneider. Denn wenn dort nicht verschlossene Fenster als Ein- und Ausgänge genutzt werden, ist dies dem Einbruch gleichgestellt. Die Hausratversicherung zahlt. Gerichte stellen nämlich bei Betrachtung des Tathergangs auf "eine ungewöhnliche Art der Fortbewegung" ab. Wenn Geld und Sachen ohne naheliegende Erklärung verschwunden sind, sollte man auf jeden Fall die Polizei und den betreuenden Versicherungskaufmann einschalten, rät Martin Hardenacke, „denn außer für den Einbruchdiebstahl ist die Versicherung zum Beispiel noch zuständig, wenn sich ein Dieb mit illegalen Nachschlüssel einschlich oder sogar mit den richtigen Schlüsseln, wenn sie durch Raub oder Einbruch erlangt wurden.“ Die systematische Spurensuche kann manchmal die Entschädigung retten. Nach einem Spind- oder Schrankeinbruch (zum Beispiel im Schwimmbad) gibt es Schadenersatz, da die Hausratversicherung auch eine Außenwirkung hat. Sogar dann, wenn beispielsweise durch Kratzspuren nachgewiesen werden kann, dass der Dieb Nachschlüssel oder einen Dietrich benutzt hat.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

reker_26022016

Köln | Die Stadt Köln hat heute mitgeteilt, dass Oberbürgermeisterin Henriette Reker die Schirmherrschaft über die Menschenkette zur Abschaltung der Atomreaktoren in Tihange übernommen habe. Die Forderung: Stillegung des belgischen Atomreaktors Tihange 2. Die Kölner Parteien CDU, FDP, Grüne, Linke und SPD fordern die Bürger Kölns auf, sich an der Menschenkette zu beteiligen.

nachklick_22_06_17

Köln | NACHKLICK 21. -22. Juni, 17-17 Uhr | Der report-K Rückblick auf die Nachrichten der vergangenen 24 Stunden aus Köln, Deutschland und der Welt | Vermisster Jugendlicher aus Rodenkirchen tot am linksrheinischen Ufer in Köln-Niehl geborgen. Spielzeit 2017/18 am Freie Werkstatt-Theater. Ozonwerte am 22. Juni überschreiten Informationsschwelle in NRW. Der Musiker Gunter Gabriel ist tot. Kölner SPD äußert sich zum Koalitionsvertrag CDU und FDP. Person im Rhein: Rettungseinsätze der Feuerwehr Köln. Person im Rhein - So verhalten Sie sich richtig. Am Samstag eröffnet Lukas Podolski die Eisdiele Ice Cream United. Hochwasserschutzübungen mit mobilen Wänden am Rheinboulevard. Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Die Kölner Feuerwehr meldet einen Waldbrand am Höhenfelder Mauspfad in Köln-Dellbrück. Kölnbäder mit Zertifikat ausgezeichnet. Das NS-Dok wird räumlich und thematisch erweitert. Alle weiteren Nachrichten des Tages hier im Überbklick: Nachklick report-K.

gross_st_martin1742012

Köln l  Das Münchner Start-up TimeRide bezieht nach eigenen Angaben ab Herbst 2017 am Kölner Alter Markt gegenüber dem Jan-von-Werth-Denkmal ein Ladenlokal und dort bietet dort Virtual Reality über Köln an.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets