Kultur Bühne

Kajo Nelles wird mit Kölner Ehrentheaterpreis geehrt

Köln | Den Kölner Ehrentheaterpreis erhält in diesem Jahr Kajo Nelles, ehemaliger Geschäftsführer des nrw landesbuero tanz (2007-2014) und Leiter der internationalen tanzmesse nrw (2001-2012).

Er werde für seine Lobbyarbeit für den zeitgenössischen Tanz und die Tanzszene in Köln geehrt, so die Jury. Gemeinsam mit dem Tänzer und Choreographen James Saunders war Kajo Nelles von 1984 bis 1997 Geschäftsführer und Mitinhaber der "Tanzprojekte Köln, Kreativität durch Bewegung". In den Räumen eines alten Kinos in Köln-Deutz war es für Profis möglich, eine zweijährige Tanzausbildung zu absolvieren. Schüler waren u.a. Barbara Fuchs und Roland Kaiser, die bis heute aktiv in der Kölner Tanzszene wirken. Internationale Künstler wurden eingeladen, traten auf und unterrichteten. So wurde ein kreatives Netzwerk aufgebaut, das für die Kölner Tanzszene sehr bedeutend war. Zudem konnten Amateure ihre Kreativität in Kursen und Workshops ausleben. 1996 wurden James Saunders, der im selben Jahr bei einer Performance tödlich verunglückt war, und die "Tanzprojekte Köln" posthum mit dem Kölner Tanztheaterpreis ausgezeichnet. Kajo Nelles veröffentlichte 1999 eine Biografie über James Saunders.

Der Kölner Ehrentheaterpreis wird am 7. Dezember im Rahmen der Verleihung der Kölner Tanz- und Theaterpreise überreicht. Das Preisgeld in Höhe von 2.600 € stiftet NetCologne.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

theater_Mirko_Plengenmeyer_ehu_23_06_17

Köln | Seit Jahren treffen sich die fünf zu einer „coolen“ Silvesterparty. Doch diesmal läuft die Stimmung aus dem Ruder: Statt fröhlich auf das neue Jahr anzustoßen, sind plötzlich lautstarke Selbstzweifel angesagt. In „Nicht jetzt!“ bündeln sich die Fragen nach der Zukunft und dem Selbst. Jetzt hatte das Stück Premiere im Freien Werkstatt-Theater.

MeyerOriginals_ehu_22_06_17

Köln | „Es hat sich bewährt, die Spielzeit unter ein Motto zu stellen“, sagt Gerhard Seidel. „Man muss sich aber auch eng daran halten“, ergänzt der Ko-Chef des Freie Werkstatt-Theaters (FWT). Für die kommende Spielzeit 2017/18 steht das Programm unter dem Leitthema „Lüge und Wahrheit“. Fünf Neuproduktionen werden sich damit beschäftigen.

Berlin | Der Filmregisseur Wim Wenders hat anfängliche Vorurteile gegenüber der Kunstform Oper gehabt: "Oft habe ich in der Oper bald das Interesse verloren, visuell zumindest, und gedacht, wenn ich die Augen zumache, gefällt es mir besser", sagte Wenders anlässlich seiner Inszenierung an der Berliner Staatsoper der Wochenzeitung "Die Zeit".

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets