Panorama NRW Nachrichten

Wesel: Kleinflugzeug stürzt auf Mehrfamilienhaus

Wesel | aktualisiert | Im Nordrhein-Westfälischen Wesel ist am Samstag ein Kleinflugzeug in ein Mehrfamilienhaus gestürzt. Drei Menschen wurden dabei tödlich verletzt.

Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf Polizei und Feuerwehr. Der Vorfall habe sich am Nachmittag ereignet, hieß es. Das Gebiet um den Absturzort sei großräumig abgesperrt worden.

Drei Tote bei Absturz von Leichtflugzeug in Wesel

Bei dem Absturz eines Leichtflugzeuges im nordrhein-westfälischen Wesel am Nachmittag sind drei Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei mit. Gegen 14:40 Uhr war demnach die zweisitzige Maschine in die Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses gestürzt.

Bei den drei Toten handelte es sich wahrscheinlich um die Bewohnerin der Dachgeschosswohnung und die beiden Flugzeuginsassen. Ein zweijähriges Kind, das sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt, konnte mit leichten Verletzungen gerettet werden. Die anderen Bewohner des Hauses kamen nicht zu Schaden.

Die Insassen des Leichtflugzeugs waren in Marl gestartet und in Wesel auf dem Flugplatz zwischengelandet, bevor es dann zu dem Absturz kam. Die Feuerwehr der Stadt Wesel und weitere Rettungskräfte waren mehrere Stunden vor Ort mit den Rettungsarbeiten beschäftigt. Was genau zur dem Unfall geführt hat, ermitteln jetzt die Kriminalpolizei, die Staatsanwaltschaft Duisburg und Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung.

Medienberichte, wonach das Flugzeug mit einem Heißluftballon zusammengestoßen sein soll, wurden zunächst nicht bestätigt.

Zurück zur Rubrik NRW Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus NRW Nachrichten

pk_pixabay_21102020

Köln | KOMMENTAR | Achtung vermeiden Sie Kontakte tintet, schreit oder videotet es jeden Tag aus allen Medienkanälen. Und was sehen die Bürgerinnen und Bürger? Politiker, Verwalter und Journalisten die sich analog treffen, so als gäbe es kein digitales Heute und vor allem keine Pandemie und Coronaschutzverordnungen. Das Tüpfelchen auf dem "i" setzt jetzt die Landesbehörde straßen NRW, die zu einer analogen Pressekonferenz für eine "Online-Infomesse zur Rheinspange 553" in eine Sporthalle nach Niederkassel einlädt. Die Bürger werden nur digital, die Journalisten nur analog informiert. Das ist absurd in Zeiten der Corona-Pandemie.

Düsseldorf | Der nordrhein-westfälische Städtetag hat die Förderrichtlinie des Bundes zu Belüftungsanlagen kritisiert. "Die bessere Belüftung von öffentlichen Gebäuden in Corona-Zeiten, insbesondere von Schulen, Unterrichtsräumen und Sporthallen, hat in den Städten aktuell sehr hohe Priorität. Ein genauer Blick auf die Förderrichtlinie des Bundes zeigt aber leider, dass gut gemeint nicht immer gut gemacht ist", sagte Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Städtetages NRW, der "Rheinischen Post".

Düsseldorf | Im Düsseldorfer Stadtteil Flingern-Süd ist am Dienstag ein Fußgänger bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >