Panorama Panorama Welt

Ein Toter nach Handgranaten-Explosion in Stockholmer U-Bahnhof

Stockholm | Bei einer Handgranaten-Explosion im Stockholmer U-Bahnhof ist ein Mensch ums Leben gekommen. Dabei handelt es sich um einen Mann in den Sechzigern, berichtet die schwedische Zeitung Aftonbladet am Sonntag auf ihrer Internetseite. Das Unglück hatte sich kurz nach 11 Uhr im U-Bahnhof Vårby Gård ereignet.

Seine 45-jährige Frau wurde bei der Explosion ebenfalls verletzt. Sie sagte der Polizei, dass die Explosion von einem Gegenstand, der auf dem Boden gelegen habe, ausgegangen sei, so die Zeitung. Dem Blatt zufolge handelte es sich dabei um eine Handgranate.

Weitere Hintergründe waren zunächst nicht bekannt.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

London | Herzogin Catherine hat am Montag einen Sohn zur Welt gebracht. Nach Angaben des britischen Königshauses erblickte das dritte Kind von Catherine und Prinz William um 11:01 Uhr Ortszeit (12:01 Uhr deutscher Zeit) das Licht der Welt. Mutter und Kind seien wohlauf, hieß es weiter.

paris_pixabay_23042018

Brüssel | Der mutmaßliche Paris-Attentäter Salah Abdeslam ist am Montag in Brüssel wegen einer Schießerei mit der Polizei zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Er sei des versuchten terroristisch motivierten Mordes schuldig, urteilte ein belgisches Gericht laut übereinstimmenden Medienberichten. Auch ein weiterer Komplize wurde demnach verurteilt.

police_pisaphotography-shutterstock_23052017

Den Haag | Die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) hat die Laboranalyse im Fall Skripal bestätigt. Demnach handelte es sich bei den von den britischen Behörden nach dem Anschlag zur Verfügung gestellten Proben um das Nervengift Nowitschok, das in "hoher Reinheit" vorgelegen habe. Blutproben von Skripal, seiner Tochter und einem weiteren Verletzten seien von der OPCW selbst genommen worden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN