Politik Nachrichten Politik Deutschland

fff_pixabay_25092020

"Fridays for Future" für Ende der "Symbolpolitik"

Berlin | Zum Weltklimatag rufen die Klimaaktivisten von "Fridays for Future" (FFF) zu einem globalen Klimastreik auf und kritisieren eine Symbolpolitik in Sachen Klimaschutz. "Jetzt nicht zu handeln bedeutet Rückschritt. Der Wettlauf mit der Zeit hat vor Jahren begonnen und den Start hat unsere Regierung erfolgreich verpasst", schreiben die FFF-Sprecher Quang Anh Paasch, Annika Rittmann, Dalila Nouame, Christina Schliesky, Asuka Kähler und Fabia Klein in einem Gastbeitrag für das Nachrichtenportal Watson.

"Es macht uns wütend, dass wir heute noch immer ein und dieselbe lächerliche Symbolpolitik an den Tag legen wie schon vor 20 Jahren." Klimaschutz und Energiewende seien Themen, die weltweit gemeinsam angegangen werden müssten. "Wir müssen uns jetzt im Klaren sein, dass eine Energiewende nur dann wirkungsvoll ist, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen, intersektional und international an Lösungen arbeiten – und zwar schnell."

Gleichzeitig müssten Arbeitnehmer, deren Arbeitsplätze durch die Energiewende gefährdet sind, unterstützt werden. "Die ökologische Krise und das Dilemma um die Arbeitsplätze dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden, wie es die Politik gerne tut", kritisieren die Aktivisten. "Es muss eine gemeinsame Lösung gefunden werden, die beide Probleme gleichermaßen behandelt."

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

hamster_pixabay_18102020

Berlin | Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) appelliert an die Verbraucher, trotz der steigenden Zahl von Corona-Infektionen keine größeren Mengen einzukaufen als sonst. "Für Hamsterkäufe gibt es keinen Grund", sagte sie der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe). "Die Lieferketten funktionieren - das gilt nach wie vor."

schildergasse_25022018

Berlin | Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will in der kommenden Woche eine Initiative zur Rettung des Einzelhandels in den Stadtzentren ergreifen. "Am Dienstag geht es mit einem Innenstadt-Gipfel im Ministerium los", sagte der CDU-Politiker der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Und weiter: "Das ist der Auftakt für einen Prozess zur Belebung unserer Innenstädte."

Berlin | Nachdem Gerichte in manchen Bundesländern einen Teil der Corona-Verordnungen gekippt haben, hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem dringenden Appell an die Bevölkerung gewandt. "Treffen Sie sich mit deutlich weniger Menschen, ob außerhalb oder zu Hause", sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. "Ich bitte Sie: Verzichten Sie auf jede Reise, die nicht wirklich zwingend notwendig ist, auf jede Feier, die nicht wirklich zwingend notwendig ist. Bitte bleiben Sie, wenn immer möglich, zu Hause, an Ihrem Wohnort." Wie der Winter und wie Weihnachten werde, das entscheide sich in den kommenden Tagen und Wochen. "Das entscheiden wir alle durch unser Handeln", sagte die Kanzlerin.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >