Politik Nachrichten Politik Deutschland

Junge CDU-Politiker warnen vor unsolider Grundrenten-Finanzierung

Berlin | Junge CDU-Politiker wollen den Bundesparteitag in Leipzig nutzen, um Zweifel am Grundrenten-Kompromiss der Großen Koalition anzumelden. "Keine Grundrente zu Lasten der jüngeren Generationen! Eine nachhaltige, solide Finanzierung muss daher dringend geklärt werden", zitieren die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben) aus einem Initiativ-Antrag von Kritikern um den Hamburger Bundestagsabgeordneten Christoph Ploß. Die Grundrente soll nach den Plänen der Koalitionsspitzen mit einer Finanztransaktionssteuer finanziert werden, die aber noch nicht eingeführt ist.

Die Finanztransaktionssteuer müsse "in einem europäischen Kontext und nicht als nationaler Alleingang oder mit nur wenigen Partnern gestaltet werden", fordern die Antragsteller. "Ein Freibetrag für Kleinanleger ist notwendig, um das Ziel von mehr eigenständiger privater Altersvorsorge nicht zu konterkarieren." Ploß sagte den Funke-Zeitungen, seine Partei müsse "darauf achten, dass die Zusagen von Finanzminister Olaf Scholz eingehalten werden und die Grundrente solide finanziert wird".

Das bisherige SPD-Konzept zur Finanztransaktionssteuer sei "sozial extrem ungerecht". Vor allem dürfe die CDU nicht zulassen, dass SPD-Minister Scholz "zur Finanzierung der Grundrente Hedge-Fonds sowie Hochfrequenzhändler schont und genau die langfristig ausgerichteten Kleinanleger schröpft, die mit ihrem Lohn in Aktien investieren wollten, um für ihr Alter vorzusorgen". "Ich setze mich daher für einen Freibetrag für Kleinanleger ein", so Ploß.

"Außerdem darf eine Finanztransaktionssteuer nur im europäischen Kontext kommen, wie es auch im Koalitionsvertrag vereinbart ist." In dem Antrag werden weitere Bedingungen für die Einführung der Grundrente formuliert. So müsse der automatische Datenaustausch zwischen Finanzbehörden und Rentenversicherung fehlerfrei funktionieren.

Dafür dürfe es keinen Personalaufbau bei der Rentenversicherung geben. Außerdem müsse gewährleistet sein, "dass sämtliche Kapitalerträge – auch diejenigen, die bislang nicht in Steuerbescheiden erfasst sind, weil sie bereits per Abgeltungssteuer an der Quelle besteuert wurden – bei der Einkommensprüfung berücksichtigt werden". Die Regelungen müssten auch für Rentenbezieher aus dem Ausland gelten. Der Antrag wird von mehreren Bundestagsabgeordneten sowie Mitgliedern der Jungen Union und dem Mittelstand unterstützt, darunter auch von Fraktionsvize Thorsten Frei (CDU). Ploß hatte sich bereits in der Unionsfraktionssitzung am vergangenen Dienstag kritisch zum Grundrenten-Kompromiss geäußert. Ein Initiativantrag braucht die Unterstützung von mindestens dreißig stimmberechtigten Delegierten.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

waffen_pixabay_13122019

Berlin | Der Bundestag hat Änderungen im Waffenrecht beschlossen. Dem Gesetzentwurf der Bundesregierung stimmten am Freitagmittag die Koalitionsfraktionen von Union und SPD zu, die Bundestagsfraktionen von AfD und FDP stimmten dagegen. Die Fraktionen von Linkspartei und Grünen enthielten sich.

hate_speech_16052017

Leipzig | Vor dem Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im sächsischen Pulsnitz fordern Kommunalpolitiker sowie Städte und Gemeinde einen besseren Schutz und mehr Rückhalt für lokale Amtsträger gefordert. "Wir brauchen eine stärkere gesellschaftliche Debatte über Anstand und Mindestanforderungen unseres Zusammenlebens", sagte der Präsident des Deutschen Städtetages und Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben). "Wir sehen mit Sorge, dass Sprache und Stil von politischen Auseinandersetzungen zunehmend verrohen und rücksichtloser und gewaltbereiter werden."

thcook_pixabay_11122019

Berlin | aktualisiert | Der Bund will Pauschalurlauber des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook finanziell entschädigen. "Schäden, die nicht von anderer Seite ausgeglichen werden, wird der Bund ersetzen", teilte die Bundesregierung am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung mit. Thomas Cook war nach der EU-Pauschalreiserichtlinie dazu verpflichtet, die Vorauszahlungen von Reisenden gegen Insolvenz abzusichern.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >