Politik Nachrichten Politik Welt

handschellen_05032016

Bericht: Kölner auf Ersuchen der Türkei in Ukraine verhaftet

Kiew | In der Ukraine ist offenbar auf Betreiben der Türkei ein Deutscher aufgrund einer "Red Notice" von Interpol verhaftet worden. Seine Auslieferung werde derzeit geprüft, berichten WDR, NDR und "Süddeutsche Zeitung". Bis November solle entschieden werden, ob er von den ukrainischen Behörden in die Türkei ausgeliefert werde.

Der Kölner sei bereits im vergangenen Juli in Kiew festgesetzt worden. Zuletzt hätten deutsche Behörden im Juni 2017 seine Auslieferung abgelehnt. Der Mann, der sowohl türkischer als auch deutscher Staatsbürger sei, sei 2007 nach Deutschland geflohen.

Dort habe er politisches Asyl erhalten und sei 2016 eingebürgert worden. In der Türkei habe er sich in der kommunistischen Partei engagiert, sei jedoch seit Jahren nicht mehr politisch aktiv, berichten die drei Medien. Die türkische Justiz werfe ihm die Verstrickung in zwei Morde in der Türkei vor.

Deutsche Gerichte hätten die Tatvorwürfe geprüft, jedoch immer zu seinen Gunsten geurteilt. Der 52-Jährige sei aus privaten Gründen in der Ukraine gewesen. Dorthin sei er entgegen der Warnung der Behörden gereist, die ihn noch im Juni wegen der bestehenden Interpol-Einträge auf eine mögliche Verhaftung im Ausland hingewiesen hätten, berichten WDR, NDR und SZ weiter.

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

Hanoi | Vietnams Präsident Tran Dai Quang ist tot. Er starb im Alter von 61 Jahren und sei einer schweren Krankheit erlegen, berichteten staatliche vietnamesische Medien am Freitag.

may_CharlieBardShutterstock_14716

Salzburg | Die EU-Staats- und Regierungschefs lehnen den von London vorgelegten Plan für einen Brexit ab. Das sagte der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, am Donnerstag nach einem informellen Gipfel in Salzburg. Dieser Plan werde "nicht funktionieren".

Ankara | Die Türkei glaubt, dass sie die Währungskrise überwunden hat, und setzt jetzt auf eine Vertiefung der Beziehungen zu Europa und zu Deutschland. Man wolle die Zollunion mit der EU ausbauen und gemeinsam mit Berlin gegen den Protektionismus vorgehen, schreibt der türkische Finanzminister Berat Albayrak in einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Donnerstagausgabe). Die Zollunion müsse neben Industriegütern künftig auch Dienstleistungen, das öffentliche Beschaffungswesen und Agrarprodukte umfassen, forderte Albayrak.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN