Politik Nachrichten Politik Welt

ueberall_PR_DJV_anja_Cord_18012017

DJV-Chef fordert von EU mehr Schutz für Journalisten

Berlin | Der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV), der Kölner Frank Überall, hat die EU nach mehreren Journalisten-Morden in Europa aufgefordert, sich stärker für den Schutz von Pressevertretern einzusetzen.

Es gebe eine Stimmung innerhalb der Bevölkerung, "die sich auch gegen Journalistinnen und Journalisten, gegen Fakten, gegen Wahrheit oder die Suche nach Wahrheit richtet, wo man einfach nur noch Vorurteile bestätigt wissen möchte", sagte Überall am Dienstag im Deutschlandfunk. In einigen Ländern sei der Beruf des Journalisten so gefährlich, wie sonst in anderen Zeiten der "des Soldaten oder des Polizisten".

Besonders Investigativ-Journalisten lebten gefährlicher, so der DJV-Vorsitzende weiter. "Das wird ein großes Problem und das muss die EU auch anfassen." Es müsse eine Stärkung des Rechtsstaats stattfinden, "auch in den Ländern, wo noch keine Journalisten getötet wurden oder wo sie unterdrückt werden", sagte Überall.

Man müsse in der EU einen starken Rechtsstaat haben und da kämpfe man auch gemeinsam mit europäischen Partnern.

Zurück zur Rubrik Politik Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Welt

Brüssel | Der EU-Abgeordnete Axel Voss (CDU) hat dem Videoportal Youtube vor der geplanten Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform Stimmungsmache vorgeworfen. "Youtube hat mit Informationen Druck auf Youtuber ausgeübt, die ihren vier bis fünf Millionen Followern all den gleichen Mist erzählt haben, den Youtube den Youtubern erzählt hat: Die böse EU macht das Internet kaputt", sagte der CDU-Politiker "Zeit-Online". Voss war Verhandlungsführer für die Urheberrechtsreform im EU-Parlament.

Brüssel | Die EU-Kommission hat eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 12,5 Millionen Euro gegen den US-Sportartikelhersteller Nike verhängt. Das Unternehmen habe seinen Händlern den Weiterverkauf von Lizenzprodukten an andere Länder im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) verboten, teilte die Brüsseler Behörde am Montag zur Begründung mit. Das Verbot galt demnach für Fanartikel einiger der bekanntesten Fußballvereine und -verbände Europas, für die Nike die Vermarktungsrechte innehat.

Jerusalem | Die israelische Armee ist am Montag Luftangriffe auf den Gazastreifen geflogen. "We have just started striking Hamas targets throughout the Gaza Strip", teilte ein Armeesprecher mit. Offensichtlich handelte es sich um einen Vergeltungsangriff.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

KARNEVAL NACHRICHTEN

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >