Sport Fußball

Keine Pokalüberraschungen am Nachmittag - Köln weiter

Freiburg | In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hat es am Samstagnachmittag keine Überraschungen gegeben. Alle Favoriten gewannen in der regulären Spielzeit. In der im Freiburger Schwarzwald-Stadion ausgetragenen Partie zwischen dem 1. FC Rielasingen-Arlen und Borussia Dortmund überzeugte Pierre-Emerick Aubameyang durch einen Dreierpack, auch Marc Bartra traf, 4:0 war der Endstand für den Bundesligisten.

Die Bayern konnten ihre Partie gegen den Chemnitzer FC gar mit 5:0 gewinnen, hier waren Lewandowski (2x), Coman, Ribery und Hummels die Torschützen. Die weiteren Ergebnisse: Germania Halberstadt - SC Freiburg 1:2, Lüneburger SKH - FSV Mainz 05 1:3, Leher TS - 1. FC Köln 0:5, SpVgg Unterhaching - 1. FC Heidenheim 0:4, TuS Erndtebrück - Eintracht Frankfurt 0:3 und SV Eichede - 1. FC Kauserslautern 0:4.

Hoffenheim gewinnt gegen Erfurt - Darmstadt raus

In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hat Hoffenheim bei Rot-Weiß Erfurt mit 1:0 gewonnen, Jahn Regensburg hat den SV Darmstadt 98 mit einem 3:1 aus dem Turnier geworfen. Trotz der Niederlage zeigten die Erfurter, die in der dritten Liga in dieser Saison noch kein Spiel gewinnen konnten, eine erstaunlich gute Leistung und standen insbesondere in der Defensive solide. Lediglich in der 55. Minute passten sie nicht auf, was Hoffenheims Amiri den Siegtreffer ermöglichte.

Die Regensburger machten ihr Spiel gegen Darmstadt besonders spannend, nachdem es fast die ganze zweite Halbzeit über 1:1 stand, sorgten zwei Treffer von Jonas Nietfeld (87.) und Marco Grüttner (94.) für einen doch noch deutlichen Sieg. Die parallel ausgetragene Partie zwischen Arminia Bielefeld und Fortuna Düsseldorf musste beim Stand von 1:1 in die Verlängerung.

Fortuna Düsseldorf setzt sich in Bielefeld durch

In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hat sich Fortuna Düsseldorf bei Arminia Bielefeld mit einem 3:1 durchgesetzt. Nachdem es nach 90 Minuten noch 1:1 stand, wurde die Partie erst in der Verlängerung entschieden. Fabian Klos hatte die Arminia in der 55. Minute zunächst noch in Führung geschossen.

Rouwen Hennings konnte durch seinen Treffer in der 67. Minute für Düsseldorf ausgleichen, und Hennings war es auch, der in der 96. Minute während der Nachspielzeit durch seinen Treffer die Partie drehte. Anschließend wollte Düsseldorf sichtlich das Ergebnis verwalten und übertrieb es dabei, wegen Zeitspiels musste Kaan Ayhan in der 114. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Oliver Fink konnte in der 121. Minute dann schließlich doch noch für Düsseldorf nachlegen.

Werder Bremen gewinnt gegen Würzburger Kickers

In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hat Werder Bremen am Samstagabend mit 3:0 gegen die Würzburger Kickers gewonnen. Die Kickers konnten die erste Halbzeit noch mit dem Bundesligisten mithalten, im zweiten Durchgang war Werder nicht mehr aufzuhalten. Milos Veljkovic (50.), Max Kruse (74.) und Maximilian Eggestein (77. Minute) besorgten die entscheidenden Treffer.

Zurück zur Rubrik Fußball

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fußball

Leipzig | Der Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes, Hermann Winkler, hat die vorzeitige Vertragsverlängerung von Bundestrainer Joachim Löw scharf kritisiert. "Normalerweise zählt erst Leistung, dann Vertrag, dann ordentliche Entlohnung", sagte er dem ARD-Magazin "Fakt". Der Vertrag sei bis 2020 gültig gewesen.

Moskau | Frankreich ist Fußball-Weltmeister. Die Équipe Tricolore gewann das Finale am Abend in Moskau gegen Kroatien mit 4:2. Ein Eigentor von Mario Mandzukic nach einem unberechtigten Freistoß in der 19. Minute brachte Frankreich in Führung, Ivan Perisic konnte aber in der 28. Minute ausgleichen. In der 38. Minute verwandelte Antoine Griezmann einen Elfmeter nach einem besonders streng geahndeten und vermutlich unbeabsichtigten Handspiel, der Schiedsrichter hatte sich dafür lange mit den Videoaufnahmen beschäftigen müssen.

Sankt Petersburg | Bei der Fußball-WM in Russland hat Belgien das Spiel um Platz drei gegen England mit 2:0 gewonnen. Thomas Meunier erzielte bereits in der 4. Minute den Führungstreffer. Die Engländer zeigten sich wenig motiviert und insbesondere in der Spitze mit zu wenig Tempo.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS