Dreispringer Thomas Vogel zeigte sich gut aufgelegt und steigerte seine Saisonbestleistung auf 15,11m. Diese Weite bedeutete in der Endabrechnung Platz 2 und das sichere Ticket zu den Deutschen Meisterschaften in Karlsruhe. Er musste sich lediglich dem starken Münsteraner Daniel Kohle geschlagen geben, welcher als Drittplatzierter der letztjährigen Freiluft-DM die Siegweite von 15,72m erzielte. Der zweite männliche ASV-Dreispringer Massala Felski bestätigte mit einem vierten Platz und der Weite von 14,26m, seine weiterhin anhaltend gute Form. Auch der Dreisprung der Frauen zeigte sich auf einem hohen Niveau. Die Medaillen waren in diesem Jahr besonders hart umkämpft, denn es gelang vier Springerinnen Weiten jenseits der 12m zu erzielen. Carolin Schnellbach vom ASV Köln setzte sich mit 12,15m knapp gegen Irina Altendörfer (12,11m) durch und konnte sich dadurch Bronze sichern. Der zweite Platz ging an Klaudia Kaczmarek mit 12,57m und Theresa Greb gewann mit 13,07m.

In einem beherzten Rennen lief Svenja Michaelis mit 2:17,66 zu einem zweiten Platz und musste sich lediglich der 800 Meter-Expertin Sabrina Buchrucker aus Leverkusen geschlagen geben. Simon Porz errang einen fünften Platz in der Altersklasse U20 über 3000m und Konstanze Hein freute sich über ihren siebten Platz im Finale über 60m-Hürden der Frauen.

[cs]

Werbung