Washington | US-Präsident Joe Biden hat das Ende der Militärmission in Afghanistan zum 31. August angekündigt. „Die afghanischen Anführer müssen sich zusammentun und gemeinsam einen Zukunftskurs einschlagen“, sagte er am Donnerstagnachmittag. Der US-Präsident verteidigte auch den Rückzug seiner Streitkräfte angesichts des zunehmenden Einflusses der Taliban.

Er hob hervor, dass man den Krieg dort nicht gewinnen könne. „Die Leben wie vieler Tausend amerikanischer Töchter und Söhne sind Sie bereit zu riskieren“, fragte der Demokrat. Ein Konflikt „ohne Erwartungen auf ein anderes Ergebnis“ sei nicht sinnvoll.

Werbung

Biden sagte, er vertraue den Taliban nicht, aber setze große Hoffnungen in das Militär der afghanischen Regierung. Nach 20 Jahren Krieg und 2.448 toten US-Soldaten „werde ich keine weitere Generation Amerikaner nach Afghanistan in den Krieg schicken“, so der US-Präsident.

Autor: dts

Werbung