Köln | In den vergangenen 3 Tagen starben in Köln mit oder an Covid-19 insgesamt 8 Menschen. Die Corona-Lage in Köln und Deutschland am 13. November.

Die Corona-Lage in Köln am 13. November

Die 7-Tage-Inzidenz steigt für den Zeitraum 7. bis 13. November in Köln auf 220,2. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 491 neue Covid-19-Fälle am gestrigen Samstag. 2 Menschen starben an oder mit Covid-19 und damit erhöht sich die Gesamtzahl der Pandemietoten in Köln auf 785. Auf den Intensivstationen im Kölner Stadtgebiet werden derzeit 48 Patient*innen mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt, so das DIVI-Intensivregister. 24 von ihnen müssen invasiv beatmet werden. Der Anteil freier Intensivbetten in Köln beträgt aktuell 5,26 Prozent.

Werbung

RKI meldet 33.498 Corona-Neuinfektionen deutschlandweit – Inzidenz steigt auf 289

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Sonntagmorgen vorläufig 33.498 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 42 Prozent oder 9.955 Fälle mehr als am Sonntagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 277,4 auf heute 289,0 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Das ist, so wie schon in den letzten Tagen, auch am Sonntag wieder ein Allzeithoch. Aktuell wird der entsprechende Wert jeden Tag nach oben geschoben. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 445.900 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 140.900 mehr als vor einer Woche, auch das mehr als jemals zuvor in der Pandemie.

Außerdem meldete das RKI nun 55 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 1.147 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 164 Todesfällen pro Tag (Vortag: 161). Die Todeszahlen liegen allerdings noch deutlich niedriger als in allen drei vorherigen Wellen, als in der Spitze über 800 Todesfälle täglich mit Covid-19 in Verbindung gebracht wurden.

Insgesamt liegt die Zahl der Todesfälle in Deutschland nun bei 97.672 und die Zahl der nachgewiesenen Infektionen bei 5,02 Millionen Menschen. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

Hospitalisierungs-Inzidenz bei 4,78 bundesweit

Die bundesweite Hospitalisierungsinzidenz für Corona-Infizierte liegt Stand Sonntagmorgen bei 4,78 Einweisungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden 7 Tagen. Das ist zwar etwas weniger als am Samstag, als ursprünglich ein Wert von 4,82 gemeldet wurde, aber deutlich mehr als am Sonntag vor einer Woche (4,02). Wegen eines „Wochentageffektes“ geht sie Zahl sonntags meistens zurück, nachträglich werden die Werte dann stets nach oben korrigiert, da viele Einweisungen erst später gemeldet werden.

In der Altersgruppe 0-4 Jahre liegt die Hospitalisierungsinzidenz vorläufig bei 2,14, in der Altersgruppe 5-14 Jahre bei 1,09, in der Altersgruppe 15-34 Jahre bei 1,80, in der Altersgruppe 35-59 Jahre bei 2,70, in der Altersgruppe 60-79 Jahre bei 7,38 und bei den Über-80-Jährigen bei 22,72 Krankenhauseinweisungen mit Covid-19 je Woche und 100.000 Einwohner. Die Hospitalisierungsinzidenz gilt seit dem Sommer offiziell als der wesentliche Indikator für eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen, eine einheitliche Schwelle ist aber nicht definiert.

Werbung