Eine Wohnung in Köln zu finden ist gar nicht leicht. Noch schwieriger wird es, eine günstige Wohnung in Köln zu finden. Im Vergleich zu anderen Großstädten liegen die Preise für Wohnimmobilien in Köln jedoch im Mittelmaß – zumindest wenn man den häufigsten Wert für einen Quadratmeter einer Wohnung betrachtet. Deutlich teuerer sind die Städte Düsseldorf, Frankfurt am Main, Nürnberg und Stuttgart. Die teuersten Wohnimmobilien in Deutschland gibt es in München. Billigere Wohnimmobilien sind dagegen zumeist im Osten Deutschlands zu finden. Orientierung über Wohnimmobilien-Preise bietet das neue Heft "Markt für Wohnimmobilien 2009" der Landesbausparkassen (LBS). Darin listet die LBS die Preise für den Neubau- und Gebrauchtwohnungsmarkt auf. Angegeben werden jeweils drei Werte: der tiefste Preis in einer Stadt pro Quadratmeter, der höchste angebotene Preis für einen Quadratmeter und der häufigste Wert pro Quadratmeter.

Neubaumarkt

Eigentumswohnung
Eine neue Eigentumswohnung kostet in Köln pro Quadratmeter Wohnfläche meistens 2.300 Euro. Dabei reicht die Spannweite insgesamt von 1.000 Euro pro Quadratmeter bis hin zu 5.000 Euro. Für eine Großstadt mit über 500.000 Einwohnern liegt der Preis damit im Mittelmaß. Teurer sind Wohnungen in Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Nürnberg und Stuttgart. Die teuersten Wohnungen gibt es in München mit zumeist 3.400 Euro pro Quadratmeter.

Baugrundstück für Eigenheim
Mit zumeist 350 Euro pro Quadratmeter Baugrundstück ist Köln in Deutschland die fünftteuerste Großstadt. Baugrundstücke sind nur noch in Düsseldorf, München, Nürnberg und Stuttgart teuerer. Deutlich billiger sind Baugrundstücke dagegen in Berlin. Dort kostet ein Quadratmeter meistens 200 Euro. Die billigsten Baugrundstücke für eine Großstadt über 500.000 Einwohner gibt es mit zumeist 85 Euro in Leipzig.

Reiheneigenheim
240.000 Euro kostet zumeist ein Reiheneigenheim in Köln. Zu haben sind Reihenhäuser bereits ab einem Betrag von 170.000 Euro. Die teuersten Häuser kosten 450.000 Euro. Damit liegen selbst die teuersten Reiheneigenheime in Köln noch unter dem häufigsten Wert in München. Dort wird ein Haus zumeist zu einem preis von 520.000 Euro verkauft. Die billigsten Häuser in München kosten immer noch 425.000 Euro. In Düsseldorf kostet ein Reiheneigenheim für gewöhnlich 270.000 Euro.

Gebrauchtwohnungsmarkt
Eigenheim
Gebrauchte Wohnungen in Köln sind teuer. Nur in Frankfurt am Main und in München bezahlt man in einer deutschen Großstadt mehr für eine gebrauchte Eigentumswohnung. In Köln kostet der Quadratmeter pro Wohnungsfläche zumeist 2.000 Euro, in Frankfurt am Main 2.400 Euro und in München 2.600 Euro. Nur hab so viel wie in Köln bezahlen Käufer für eine gebrauchte Wohnung in Dortmund, Dresden, Hannover und Leipzig (jeweils 1.000 Euro pro Quadratmeter). Obwohl man in München und Frankfurt meistens zwar mehr für eine Eigentumswohnung investieren muss, gibt es die teuersten Preise pro Quadratmeter dennoch in Köln. Pro Quadratmeter kann man hier bis zu 4.500 Euro ausgeben (Frankfurt am Main: 2.700 Euro; München: 3.300 Euro).

Frei stehendes Eigenheim
Für ein frei stehendes Eigenheim bezahlt man zumeist in Klön 310.000 Euro. Die billigsten Häuser gibt es ab 160.000 Euro, die teuersten bis zu 1.250.000 Euro. Mehr als doppelt so teuer sind frei stehende Eigenheime für gewöhnlich in München. Dort werden die meisten Häuser zu einem Preis von 730.000 Euro angeboten (von 520.000 Euro bis zu 1.150.000 Euro). Ebenfalls teurer als in Köln sind frei stehende Eigenheime zumeist in Düsseldorf (450.000 Euro), Frankfurt am Main (470.000 Euro), Nürnberg (365.000 Euro) und Stuttgart (450.000 Euro). Die billigsten Eigenheime gibt es meistens zu einem Preis von 185.000 Euro in Leipzig.

Reiheneigenheim
230.000 Euro kostet ein gebrauchtes Reihenhaus zumeist in Köln. Damit liegt Köln im Vergleich zu anderen Großstädten in Deutschland auf dem sechsten Platz. Denn meistens muss man in den Städten Düsseldorf, Frankfurt am Main, Nürnberg und Stuttgart mehr bezahlen. Am teuersten ist auch in diesem Bereich München mit 490.000 Euro. Billigere Reihenhäuser kann man beispielsweise in Berlin (180.000 Euro), Hamburg (225.000 Euro) und Bremen (140.000 Euro) kaufen.

Cornelia Schlößer für report-k.de/ Kölns Internetzeitung
[Quelle: „Markt für Wohnimmobilien 2009“ der LBS; Foto: catlovers/ www.pixelio.de]



Werbung