Panorama Panorama Welt

bataclan_14112015

Über 150 Tote nach Anschlägen von Paris

Paris | Bei den Terroranschlägen von Paris sind nach vorläufigen Behördenangaben mindestens 153 Menschen ums Leben gekommen. 112 Menschen seien im Bataclan-Theater gestorben, wo am Abend die US-Rockband "Eagles of Death Metal" auftrat. 14 Menschen starben am Restaurant "Petite Cambodge" ("Kleines Kambodscha") im 10. Arrondissement, 19 Menschen an einer Bar namens Le Carillon in der Nähe des Canal Saint-Martin.

Zeuge: Keine Personenkontrollen bei Konzert in Paris

Bei dem Pariser Konzert der US-Rockband "Eagles of Death Metal" im "Bataclan" hat es nach Angaben von Zeugen am Freitagabend keine genaueren Personenkontrollen gegeben. "Ich habe nur meine Eintrittskarte vorgezeigt und das war`s", sagte ein Konzertbesucher dem Nachrichtensender CNN. Weder sei man abgetastet worden, noch habe es Metalldetektoren gegeben.

Er habe einen Attentäter wenige Minuten vor Beginn der Schießerei gesehen: "Er sah sehr jung aus, ich hätte nie gedacht, dass er ein Terrorist ist", so der Zeuge. Die Attentäter hätten schwarze Kleidung getragen, die aber nicht weiter auffällig gewesen sei. Nachdem sie das Feuer eröffneten, hätten die Täter nicht gesprochen.

Auch ein anderer Augenzeuge beschrieb die Szene so: "Es kamen zwei schwarz gekleidete Männer mit Kalaschnikows in die Halle und feuerten willkürlich in das Publikum. Sie sagten dabei nichts und luden drei bis viermal nach, währenddessen gelang mir die Flucht über die Bühne". In anderen Berichten war von bis zu acht Attentätern in der Halle die Rede.

Die Mitglieder der Band konnten sich laut ersten Berichten allesamt retten. Insgesamt gab es wohl sechs oder sieben Örtlichkeiten in Paris, die von den Tätern in die offenbar koordinierten Terroranschläge einbezogen wurden, darunter auch eine Bar in einer belebten Ausgehmeile, wo mehrere Menschen erschossen wurden. Auch während des Freundschaftsspiels zwischen Deutschland und Frankreich waren am Stade de France mehrere Explosionen zu hören gewesen.

Dabei soll es sich um Selbstmordattentate gehandelt haben. Nach letzten Angaben kamen mindestens 153 Menschen ums Leben, darunter rund 100 in der Konzerthalle.

Auswärtiges Amt: Keine Gewissheit über deutsche Opfer in Paris

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes besteht noch keine Gewissheit über mögliche deutsche Opfer bei den Terroranschlägen in Paris. Ein noch am Freitagabend eingerichteter Krisenstab stehe mit der Botschaft Paris und den französischen Behörden in Kontakt, teilte das Auswärtige Amt am Samstagmorgen mit.Es soll zudem viele Verletzte gegeben haben, von denen einige in Lebensgefahr schweben.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

Lüttich | Astronomen haben ein System aus sieben erdähnlichen Planeten um den Zwergstern Trappist-1 entdeckt. Drei der Planeten lägen in der bewohnbaren Zone des Sterns und könnten auf ihren Oberflächen Ozeane aus Wasser beherbergen, schreiben die Forscher um Michaël Gillon vom STAR-Institut der Universität Lüttich in Belgien in der Fachzeitschrift "Nature". Dadurch steige die Möglichkeit, dass in dem Sternensystem, das in einer Entfernung von rund 40 Lichtjahren liegt, Leben möglich ist.

Sucre | Im Süden Boliviens hat sich am Dienstag ein Erdbeben mittlerer Stärke ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 6,4 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Washington | Das Weiße Haus verlegt Streitkräfte an die Ostflanke der NATO. 1.000 Soldaten sollen mit zahlreichen Fahrzeugen im April in Polen stationiert werden, teilte das Hauptquartier der US-Streitkräfte in Europa mit.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

maritim_300_12022017klein

Der Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) findet im April 2017 im Maritim Hotel in Köln statt. Mehrere Gruppen kündigen Proteste und Kundgebungen dagegen an. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Geschehen rund um den AfD-Bundesparteitag in Köln.

AfD-Bundesparteitag im Maritim Hotel Köln - AfD nimmt Stellung

Gegenstimmen:

Der AfD-Parteitag im April – Festkomitee meldet Gegenveranstaltung an

Start der Kampagne „Kein Veedel für Rassismus"

AfD-Bundesparteitag - Protest gegen Management des Maritims

AfD-Bundesparteitag in Köln – Hausverbot für Björn Höcke in Maritim Hotels

Völklinger Kreis sagt Business-Empfang zum CSD im Maritim Hotel Köln ab

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets