Köln Nachrichten Köln Nachrichten

dom_colonius_mediapark_philharmonie_030913klein

DIVI-Chef beklagt Engpässe auf Intensivstation im Kölner Raum

Köln | Der Chefarzt und Vorsitzende der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Uwe Janssens, zeigt sich aufgrund von erheblichen Engpässen bei Intensivbetten in Nordrhein-Westfalen besorgt.

"Ich kann Ihnen sagen, dass wir im Kölner Raum am Wochenende, ich sag das jetzt mal so überspitzt, `Land unter` hatten, da sind kaum noch Intensivbetten vorhanden", sagte der Intensivmediziner der RTL/n-tv-Redaktion. Auch wenn sich der Anstieg an Covid-19-Intensivpatienten abschwächt, kommen vor allem Schwerpunktkrankenhäuser in vielen Großstädten an ihre Kapazitätsgrenzen.

"Deshalb ist es so wichtig, dass wir endlich in den Krankenhäusern aus dem sogenannten Regelbetrieb rausgeschickt werden. (…) Einfach die müde Aufforderung `Machen Sie mal`, das passiert nicht, weil die Krankenhäuser wirklich irgendwann an Liquiditätsprobleme kommen." Das sei schon ein großes Problem, mahnte Janssens. Insgesamt stünden noch 23 Prozent an Intensivbetten zur Verfügung, allerdings mit großen regionalen Unterschieden.

"Sie müssen vor allem auf die Intensivbettenkapazitäten der Schwerpunkt-Maximalversorger blicken. Das sind diejenigen, die die schwerkranken Covid-19-Patienten, die beatmet werden, optimal versorgen können." Da seien tatsächlich nicht mehr so viele Betten vorhanden.

Zum Intensivbettenmangel kommt der Fachkräftemangel. Trotzdem hält Janssens nichts davon, Corona-positive, symptomfreie Mitarbeiter an COVID-Patienten arbeiten zu lassen: "Dann wären wir in einer nahezu monströsen Situation. Ich bin der Meinung, dass man solche extremen Maßnahmen ganz am Ende diskutieren sollte und nicht am Anfang der Diskussion in den Ring schmeißen sollte."

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

corona_upda2122020

Köln | Am 1. Dezember meldet das Robert Koch-Institut (RKI) für Köln 230 neue Corona-Infektionen und zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die 7-Tages-Inzidenzzahl verringerte sich leicht auf 118,9 für den Zeitraum 25. November bis 1. Dezember.

hotel_pixabay_1122020

Köln | Das Landgericht Köln hat entschieden, dass ein Hotelbetreiber in Köln 90 Prozent des Zimmerpreises einbehalten kann, wenn Zimmer wegen einer aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagten Messe storniert werden. Der Fall mit dem sich das Gericht beschäftigte dreht sich um die abgesagte Messe FIBO 2020 in Köln.

corona_upda1122020

Köln | Das Corona-Infektionsgeschehen in Köln flacht sich ab, so können die Neuinfektionszahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom 1. Dezember interpretiert werden. 141 Menschen wurden am 30. November mit einer positiven Testung auf das Coronavirus gemeldet. Zwei Menschen verstarben und der 7-Tages-Inzidenzwert für den Zeitraum 24. bis 30. November lag bei 126,5 und damit deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt von 142,8.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >