Köln Nachrichten Köln Nachrichten

wurst_pixabay_04102019

Symbolfoto Wurst

Wurstwaren von Wilke auch bei Kölner Großhändlern – Warnung vor Verzehr

Köln | Das Verbraucherschutzamt der Stadt Köln und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz waren vor dem Verzehr von Wurstwaren des Herstellers Wilke aus Hessen. Betrofffen sind alle Waren von  Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG, Identitätskennzeichen „DE EV 203 EG“.

Neun Kölner Großhändler sind mit den Waren des hessischen Unternehmens beliefert worden. Die Produkte wurden an Wursttheken aber auch in Krankenhausküchen und Kantinen angeboten. Es sind alle Haltbarkeitsdaten betroffen und nicht nur eine Charge. Die Ämter gehen davon aus, dass die Waren mit dem Bakterium Listeria monocytogenes verunreinigt sind.

Die Behörden warnen: "Eine Listerien-Erkrankung äußert sich meist innerhalb von 14 Tagen nach Infektion mit Durchfall und Fieber. Insbesondere Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können auch schwerere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln. Bei Schwangeren kann, sogar ohne Symptome, das ungeborene Kind geschädigt werden.
Personen, die betroffene Produkte verzehrt haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und ihren Arzt auf eine mögliche Listerien-Infektion hinweisen. Schwangere, die betroffene Produkte verzehrt haben, sollten sich auch ohne Symptome in ärztliche Behandlung begeben und sich beraten lassen. Für andere Personen ohne Symptome ist dies nicht sinnvoll."

Das Kölner Verbraucherschutzamt rät dringend vom Verzehr von Produkten des hessischen Herstellers ab. Die Kölner Behörde teilte mit, dass sie mittlerweile alle Kölner Großhändler erreicht habe. Diese seien aufgefordert ihre Abnehmer zu informieren.

Zurück zur Rubrik Köln Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Nachrichten

Harzendorf_Rothe_22102019

Köln | Die umstrittene Pförtnerampel im Kölner Stadtteil Weiden geht an den Start. Sie ist Teil des Luftreinhalteplans, mit dem die Stadt Köln die Luft sauberer machen möchte, um drohende Dieselfahrverbote zu verhindern. Ab Mittwochmorgen beginnen die Umbauarbeiten, bevor am Donnerstagmorgen erstmals der Berufsverkehr betroffen sein wird.

polizisten_kontrollieren_fahnen_ehu_19102019

Köln | aktualisiert | Heute haben rund 10.000 Menschen in Köln demonstriert. Im Vorfeld der Kundgebungen und Demonstrationen haben Stadt Köln und Polizei Köln Stimmung gegen die Demonstration gemacht, unter anderem das Bild massiver gewalttätiger Ausschreitungen öffentlich verbreitet. Eingetreten ist davon nichts. Dies wirft die Frage auf, dürfen staatliche Organe wie die Polizei und die Stadt Köln sich in die politische Meinungsbildung vor allem im sensiblen Bereich der Versammlungsfreiheit und politischen Meinungsbildung überhaupt einmischen?

demo_foto_19102019

Köln | aktualisiert | Die einen kamen vom Ebertplatz, die anderen vom Chlodwigplatz: Vereint demonstrierten über 10.000 Menschen auf dem Hohenzollernring gegen den türkischen Militäreinmarsch in Nordsyrien. Dem stärker werdenden Regen hielten bis zum Ende der Kundgebung dann nur noch einige Hundert stand.

Fotos von Erich Huppertz von der Demonstration >

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >