Köln Nachrichten Köln Verkehr

mobilitaet_pixa_08072021

Symbolfoto

Corona und Mobilität: Verkehr tagsüber wieder auf Vor-Pandemie-Niveau

Wiesbaden | Die Mobilität in Deutschland hat im Juni 2021 tagsüber wieder auf dem Vorkrisenniveau gelegen. Das zeigen am Donnerstag veröffentlichte Daten des Statistischen Bundesamtes, welches Mobilfunkdaten ausgewertet hatte.

Im Vormonat hatte die Mobilität tagsüber von 6 bis 22 Uhr noch vier Prozent unter dem Wert von Mai 2019 gelegen, im April waren es sieben Prozent weniger als zwei Jahre zuvor.

In den Nachtstunden von 22 bis 6 Uhr lag die Mobilität im Juni weiterhin deutlich unter dem Niveau von 2019: Es wurden 17 Prozent weniger Bewegungen gemessen als im Vorkrisenjahr. Dies bedeutet gegenüber den Vormonaten eine Annäherung der nächtlichen Mobilität an die Werte aus 2019: Im April und Mai hatte diese noch etwa 30 Prozent darunter gelegen. Im Vergleich mit den Veränderungen, die im Jahr 2020 zu Beginn des Sommers zu beobachten waren, fiel die Mobilität tagsüber im Juni 2021 leicht höher aus.

Im Vorjahresmonat hatte die durchschnittliche Mobilität in den Tagstunden noch fünf Prozent unter dem Vorkrisenwert gelegen. Die nächtliche Mobilitätsveränderung im Juni 2021 war mit -17 Prozent hingegen vergleichbar mit Juni 2020, als der Rückgang bei 16 Prozent gegenüber 2019 gelegen hatte. In Großstädten lag die Mobilität im Juni 2021 tagsüber noch deutlich unter dem Vorkrisenniveau, während sie in den weniger städtischen Kreisen sogar höher war als vor der Pandemie.

In Großstädten blieb die Mobilität tagsüber mit einem Minus von zehn Prozent noch deutlich unter dem Niveau von Juni 2019, während die Mobilität in städtischen Regionen (+zwei Prozent), ländlicheren Gebieten mit Verdichtungsansätzen (+vier Prozent) und dünn besiedelten ländlichen Gegenden (+acht Prozent) im Juni 2021 über dem Vorkrisenniveau lag. Auch bei der nächtlichen Mobilität zwischen 22 und 6 Uhr zeigten sich in den letzten Monaten größere Mobilitätsrückgänge in dichter besiedelten Gebieten. Die Unterschiede zwischen ländlichen und städtischen Regionen verringerten sich zuletzt allerdings, so die Statistiker.

Zwar war der Rückgang der nächtlichen Mobilität im Juni in Großstädten mit -20 Prozent am stärksten, in den anderen Gebieten lag die Mobilität jedoch auf ähnlichem Niveau (-16 Prozent in städtischen Regionen, -17 Prozent in ländlichen Kreisen mit Verdichtungsansätzen und -15 Prozent in ländlichen Gebieten), hieß es.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

scooter_04082021

Köln | Rücksichtslos agieren nach wie vor die Nutzer von E-Scootern, wie die Bilder von heute Morgen auf der Dürener Straße zeigen und Kölner*innen fragen sich – zu Recht – warum die Verleiher dieses Problem nicht in den Griff bekommen und endlich angehen.

kvb_barbarossaplatz_2008

Köln | Die Stadtbahnlinie 18 wird zwischen dem 5. und 17. August getrennt. Betroffen ist der Streckenabschnitt zwischen der Haltestelle "Klettenbergpark" und "Brühl Mitte".

Köln | Nach dem Starkregenereignis vom 14. und 15. Juli ist die Böschung an der Autobahn A 1 zwischen Lövenich und Bocklemünd auf einer Länge von 1,5 Kilometern abgerutscht. Diese muss repariert werden. Die Arbeiten hierfür sollen am Freitag abgeschlossen werden.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >