Köln Nachrichten Köln Verkehr

flghfn_kbn_2009i

Herbstferien 2017: Flughafen Köln/Bonn erwartet viele Passagiere

Köln | Der Köln Bonn Airport rechnet in den nordrhein-westfälischen (NRW) Herbstferien 2017 mit rund 630.000 Reisenden im Zeitraum 20. Oktober bis 5. November. Es kann also voll werden an den Terminals. Der Flughafen Köln/Bonn bittet Reisende, mehr Zeit für den Check-In und die Sicherheitskontrollen einzuplanen.

Die Zahl der erwarteten Fluggäste am Kölner Flughafen in den NRW-Herbstferien sinkt um rund acht Prozent zum Vorjahr. Grund sind die Insolvenz der Air Berlin und kurzfristige Flugstreichungen bei Ryanair. Dennoch sei dies die zweithöchste Anzahl Reisender in den NRW-Herbstferien für den Flughafen Köln/Bonn. Am ersten Ferienwochenende rechnete der Flughafenbetreiber mit rund 127.000 Passagieren und zum Ferienende mit etwa 100.000 Reisenden.

Als beliebte Ferienziele in Europa nannte der Flughafen Palma de Mallorca, Italien, Griechenland, Ägypten oder Portugal. Auch die Türkei ist auf den vorderen Plätzen der angeflogenen Reiseziele, trotz der angespannten politischen Lage. Die Städtereisenden fliegen vor allem nach Berlin, München und London. Die am besten gebuchten Fernreiseziele in den NRW-Herbstferien 2017 von Köln Bonn aus sind: Punta Cana (Dominikanische Republik), Bangkok (Thailand), Miami (USA) und Mauritius.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

kvb_fenske_miebach_18062018

Köln | Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) bezogen heute Stellung zu den beiden tödlichen Unfällen in der Nacht von Freitag auf Samstag. KVB-Chef Jürgen Fenske: „Diese Schlagzeilen machen niemandem Spaß und der KVB schon gar nicht“. Die KVB spricht über Machbares und Unmögliches um ihren Stadtbahnbetrieb sicherer zu machen. Bei beiden tödlichen Unfällen (report-K berichtete) gerieten die Opfer im Kupplungsbereich zwischen die Bahnen.

db241008-02

London | Die Bahn stellt laut eines Zeitungsberichts die Pläne für eine ICE-Strecke nach London vorerst komplett zurück. Die britische Zeitung "Independent" berichtet in ihrer Sonntagsausgabe unter Berufung auf Unternehmenskreise, Grund dafür seien "Änderungen des wirtschaftlichen Umfeldes". Seit Jahren war eine direkte ICE-Verbindung von Frankfurt über Köln nach London im Gespräch.

strasse_pixabay_2322018

Leverkusen | Auf der Autobahn A 59 müssen sich Autofahrer zwischen den Anschlussstellen Autobahnkreuz Leverkusen-West und Rheindorf auf einen Engpass einrichten. Der betrifft beide Richtungsfahrbahnen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS