Köln Nachrichten Köln Verkehr

bauarbeiten472013

Kölner Verkehrskreisel „Niehler Ei“: Neue Wendemöglichkeit für Autofahrer

Köln | Derzeit ist die Auffahrt von der Industriestraße aus Richtung Norden kommend auf die A1 in Fahrtrichtung Leverkusen gesperrt. Die Stadt Köln will nun eine neue Wendemöglichkeit für Autofahrer einrichten, damit sie nicht mehr bis zum „Niehler Ei“ fahren müssen. Die Bauarbeiten sollen am 9. januar 2017 beginnen und rund vier Wochen dauern.

Die Sperrung der Leverkusener Brücke für Lastkraftwagen mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht führt seit Oktober 2016 auch an der Autobahnanschlussstelle Köln-Niehl zu Beeinträchtigungen für Autofahrer. Seitdem ist die Auffahrt von der Industriestraße aus Richtung Norden kommend auf die A1 in Fahrtrichtung Leverkusen gesperrt. Autofahrer mit dem Ziel Leverkusener Brücke müssen bis zum Verkehrskreisel „Niehler Ei“ fahren, um dann in umgekehrter Richtung über die Industriestraße die Auffahrt auf die A1 zu erreichen. Da der Verkehrskreisel in Niehl ohnehin zu allen Tageszeiten stark frequentiert ist, soll durch eine neue Wendefahrt Entlastung geschaffen werden. Die Stadt will die neue Wendemöglichkeit für den aus Norden kommenden Verkehr auf der Industriestraße kurz vor dem „Niehler Ei“ einrichten. Das Amt für Straßen und Verkehrstechnik führt die Arbeiten für den Landesbetrieb Straßen NRW durch. Der Landesbetrieb übernimmt auch die Kosten für die neue Wendefahrt.

Mit den Arbeiten wird am kommenden Montag, 9. Januar 2017, begonnen. Sie werden voraussichtlich drei bis vier Arbeitswochen in Anspruch nehmen. Im Bereich der Baustelle muss in beiden Fahrtrichtungen die jeweils linke Fahrspur der Industriestraße für den Verkehr gesperrt werden.

Zurück zur Rubrik Köln Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Köln Verkehr

Sperrung_symbolfoto

Köln | Die Baustellen der Kölner Stadtbezirke im Überblick: 

Sperrung2_symbolfoto

Köln | Nach einem Wasserrohrbruch am Dienstag, 20. Juni 2017, kommt es auf der Frankfurter Straße in Köln-Porz weiter zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Techniker der Rheinenergie konnten den Schaden an der Leitung noch am Dienstagabend beheben. Die Arbeiten zur Wiederherstellung der Fahrbahn nehmen voraussichtlich eine Woche in Anspruch.

ehu_rad_21_06_17

Köln | Der Fortschritt ist eine Schnecke. Das gilt auch für den Umbau Kölns zu einer fahrradfreundlichen Stadt. Ungeduld und Unzufriedenheit der Radfahrer lassen sich am besten durch Transparenz mildern. Das weiß auch die Stadtverwaltung – und hat jetzt das Informationsangebot im Internet erweitert: Ab sofort sind dort die aktuellen Ergebnisse der elf Zählstellen abrufbar.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets