Kultur Bühne

TommyHetzel_ehu_14_03_17

Sind Melanie Kretschmann und Yuri Englert echt verliebt oder tun sie nur so des Textes wegen? Jedenfalls geschieht zuerst einmal alles unter dem Manegenteppich.

„Wir wollen Plankton sein“: Uraufführung im Schauspiel Köln

Köln | Plankton – dann sind die Kleinlebewesen, die sich mehr oder weniger ohne eigene Anstrengungen durchs Meer treiben lassen. „Wir wollen Plankton sein“ behaupten die Drei im Manegenrund – und wünschen sich zugleich, als selbstbewusste Individuen, als Ich, wahrgenommen werden. Das muss zu Konflikten führen – die dem Premierenpublikum in der Schauspiel-Außenspielstätte am Offenbachplatz außerordentlich gut gefielen.

Yuri Englert, Niklas Kohrt und Melanie Kretschmann (auch Regie) haben sich entschieden, dem Publikum eine komplizierte Dreier-Beziehung vorzuführen. So erklären sie es gleich zu Anfang der Uraufführung von „Wir wollen Plankton sein“, dem Stück von Julian Pörksen. Und dann streiten und philosophieren die „grande Dame“ Bernadette(Kretschmann), ihr Geliebter Yorick (Yuri Englert) und ihr Sohn Micha (Niklas Kohrt), ebenso alt wie der Geliebte seiner Mutter, die Liebe, über Erziehung und das Fehlen eines „richtigen“ Vaters. Und über das Glück: Warum werden im wahren Leben die seltenen Glücksmomente nicht mit Musik unterm,alt, wie man es aus den Hollywoodfilmen kennt?

Ist der Schauspieler nur eine Marionette seines Textes?

Doch das sind eher Scheingefechte, Vehikel zum eigentlichen Thema: dem Aus-der-Rolle-Fallen der drei Darsteller, der Auseinandersetzung mit dem Spiel als Schauspieler. Wie kann man auf der Bühne seine Persönlichkeit als Mensch erhalten – oder wird man nur zur Marionette des Textes.

Das Ergebnis sind geradezu dadaeske Wortgefechte. Was passiert etwa, wenn der Kollege mitten im Stück die Regieanweisung zitiert: „Du gehst jetzt verärgert ab“? Kann der andere dann noch verärgert abgehen – oder geht er tatsächlich verärgert ab, aber nicht weil die Regie es so will, sondern weil er über den Kollegen verärgert ist. Und wie ernst ist es zu nehmen, wenn jemand sagt: Ich möchte diesen Text nicht sagen“ – aber genau das im Text steht.

Balztänze, hohle Posen und schräge Arien begeistern das Publikum

Ein wahrhaft schwieriges Problem, den richtigen Weg zwischen das die Zuschauer immer wieder zum Lachen reizt, ebenso wie die Erschöpfungs- und Balztänze, der pathetische Versuch einer Opernarie, die große hohle Gestik, die verschwurbelten Posen.

Und ja, natürlich ist das alles Theater – zumindest das steht fest. Am Ende faltet das Trio das weiße Manegenrund zusammen, packt alle Requisiten in den Wandertheater-Anhänger und ab geht’s per Rad nach draußen – und zu Fuß wieder zurück, um nach knapp 90 Minuten den Premierenapplaus für einen unterhaltsam „belehrenden“ Theaterabend abzuholen. Und um anschließend – so ist’s bei einem Wandertheater üblich – dem Publikum wie schon vorher bei der Garderobe zu helfen und Programmhefte zu verkaufen. Die kosten fünf Euro haben gleich noch eine CD mit der Musik zum Stück von Malakoff Kowalski dabei.

„Wir wollen Plankton sein“ – die nächsten Vorstellungen: 17., 19. und 30. März, jeweils 20 Uhr, Schauspiel Köln, Außenspielstätte am Offenbachplatz, Karten: Tel. 0221 / 22 12 84 00, Fax 0221 / 22 12 82 49, E-Mail: tickets@buehnenkoeln.de, dazu alle Vorverkaufsstellen von KölnTicket. Kartenservice mit Vorverkauf und Abo-Büro in der Opernpassage zwischen Glockengasse und Breite Straße.

Zurück zur Rubrik Bühne

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bühne

Port-in-Air---Solms-010-2

Köln| Barfuß im Regen stehen. Es gibt schöneres als das. Regen verbindet Menschen und ihre Geschichten, wenn sie eng zusammengepfercht unter der Bushaltestelle Unterschlupf suchen. Richard AczelsTheatergruppe des Englischen Seminars der Universität zu Kölnbringt mit „Your Rain, My Rain“ einen wilden Mix aus Performance, Soundinstallation und Sprechtheater auf die Studiobühne.

Köln | aktualisiert | Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat einen Vorschlag zur Intendantinnenfrage am Kölner Schauspiel unterbreitet, der überschrieben werden könnte mit "Keine Experimente". Die Fraktionen des Kernbündnisses aus CDU und Grünen unterstützen den Vorschlag von Henriette Reker den Vertrag mit Bachmann zu verlängern, teilten diese getrennt voneinander mit. 

tdk_ehu_23052019

Köln | 44 Jahre war Kleingedankstr. 6 die Adresse des Theater der Keller. Lange schwebte die Kündigung über den Bühnen. Im Juli ist dort nun endgültig Schluss. Der Plan, auf dem Ebertplatz ein Provisorium zu bauen, zerschlug sich. Jetzt fand man für die kommende Spielzeit 2019/20 zeitweiligen Unterschlupf bei der Tanzfaktur am Deutzer Hafen. Ist der Hinterhof von Siegburger Str. 233 zu weit ab vom Schuss?

Interviews zur Europawahl 2019

koepfe_europawahl_2019

Interviews mit den Kandidaten zur Europawahl 2019

Die Redaktion von report-K fragte alle Parteien und Gruppierungen an und bat um die Nennung von Interviewpartnerinnen und -partner von Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl 2019. Nicht alle Parteien antworteten oder schickten Kandidaten. Die Liste der Parteien, die keine Interviewkandidaten anboten, finden sie am Ende dieser Direktlinks zu den einzelnen Kandidateninterviews.

Martin Schirdewan, Die Linke

Damian Boeselager, Volt

Marie-Isabelle Heiß, Volt Europa

Andre Veltens, Partei der Humanisten

Engin Eroglu, Freie Wählern

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Fabienne Sandkühler, Partei der Humanisten

Michael Kauch, FDP

Murat Yilmaz, Die Linke

Eileen O‘Sullivan, Volt

Hans Werner Schoutz, LKR

Prof. Dr. Holger Schiele, LKR

Birgit Beate Dickas, Die Partei
Sabine Kader, Die Partei

Inga Beißwänger, Bündnis Grundeinkommen

Inessa Kober, MLPD

Fritz Ullmann, MLPD

Reinhard Bütikofer, Bündnis 90/Die Grünen

Katarina Barley, SPD

Gerd Kaspar, FDP

Moritz Körner, FDP

Philipp Tentner, SGP

Renate Mäule, ÖDP

Elisabeth Zimmermann-Modler, SGP

Arndt Kohn, SPD

Dietmar Gaisenkersting, SGP

Claudia Walther, SPD

Alexandra Geese, Bündnis 90/ Die Grünen

Nadine Milde, Bündnis 90/Die Grünen

Sandra Lück, Tierschutzpartei

Daniel Freund, Bündnis 90/Die Grünen

Nicola Beer, FDP Spitzenkandidatin

Axel Voss, CDU

Felix Werth, Partei für Gesundheitsforschung

Karin Schäfer, Die Violetten

Marion Schmitz, Die Violetten

Claudia Krüger, Aktion Partei für Tierschutz – Das Original - Tierschutz hier!

Dr. Tobias Lechtenfeld, Volt Europa

Friedrich Jeschke, Volt Europa

Michael Schulz, Die Grauen – Für alle Generationen

Chris Pyak, Neue Liberale

Christian Rombeck, Demokratie direkt

Georg Lenz, Die Partei

Diese Parteien und Vereinigungen nahmen das Interviewangebot von report-K nicht wahr: Piratenpartei Deutschland, Graue Panther, DER DRITTE WEG,Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), DIE RECHTE,Ab jetzt...Demokratie durch Volksabstimmung, Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT), PARTEI FÜR DIE TIERE DEUTSCHLAND (PARTEI FÜR DIE TIERE), Alternative für Deutschland (AfD), Demokratie in Europa - DiEM25, Ökologische Linke (ÖkoLinX), Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG), Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz (Tierschutzallianz), Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C), Bayernpartei (BP), Europäische Partei LIEBE (LIEBE), Feministische Partei DIE FRAUEN (DIE FRAUEN), Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU).

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >