Politik Nachrichten Politik Deutschland

Delta-Variante: Bundesregierung ist "sehr besorgt"

Berlin | Die Bundesregierung ist wegen der Ausbreitung der sogenannten Delta-Variante des Coronavirus "sehr besorgt". Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans will Reiserückkehrer stärker prüfen.

Das sagte Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) am Dienstag im ZDF-Morgenmagazin. Er verteidigte allerdings die Entscheidung von Bund und Ländern, zunächst keine schärferen Regeln für Reiserückkehrer einzuführen.

Man habe bereits "europaweit für Virusvariantengebiete die schärfsten Regeln", so der CDU-Politiker. Das sehe man unter anderem an Portugal, Russland und Großbritannien. "Wer aus solchen Ländern zurückkommt, auch wenn er geimpft ist, muss 14 Tage in Quarantäne", sagte Braun.

Der Anteil der Delta-Variante an allen Corona-Infektionen hatte sich zuletzt deutlich erhöht. Dem Kanzleramtschef zufolge könnten es mittlerweile gut 50 Prozent sein.

Saar-Ministerpräsident will mehr Kontrollen von Reiserückkehrern

Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat schärfere Überprüfungen von Reiserückkehrern gefordert und sich zugleich gegen neue Grenzkontrollen ausgesprochen. "Ich rechne nicht mit einem schnellen Ende der Corona-Pandemie", sagte Hans der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). "Es wäre naiv zu glauben, dass die Infektionszahlen bei uns nicht mehr steigen."

Das zeige sich auch in Ländern wie Großbritannien und Israel, die trotz hoher Durchimpfung ihrer Bevölkerung derzeit eine vierte Welle durchleben. "Gerade die Urlaubsreisen in den Sommerferien können ein Nährboden für eine weitere Pandemie-Welle werden. Wir wissen aber auch, dass die Vorsichtsmaßnahmen für Urlaubsreisen ihre Grenzen haben", so der saarländische Ministerpräsident.

"Für die Rückkehr aus bestimmten Risiko-Ländern oder für Flugreisende gelten ja bereits Testpflichten, diese sollten auch an den Flughäfen stärker kontrolliert werden." Von Reisenden, die mit dem Auto oder der Bahn beispielsweise aus Spanien oder Frankreich zurückkehrten, sei es aber schwierig, die Tests zu überprüfen. "Deshalb müssen wir weiterhin an regelmäßigen Tests etwa in Schulen, Restaurants, Fitnessstudios oder Betrieben festhalten", sagte Hans.

"Überall dort, wo viele Menschen zusammenkommen, sind Tests der beste Schutz, den wir haben, solange nicht der Großteil unserer Bevölkerung geimpft ist." Testgestützte Modelle wie das Saarland-Modell seien daher von großer Bedeutung, wenn man einer weiteren Pandemie-Welle vorbeugen wolle, so der CDU-Politiker.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

berlin_27092021

Berlin | Die SPD hat neben der Bundestagswahl und der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern auch die Berliner Abgeordnetenhauswahl gewonnen. Nach Auszählung aller Stimmbezirke kommen die Sozialdemokraten auf 21,4 Prozent. Dahinter folgen die Grünen mit 18,9 und die CDU mit 18,1 Prozent. Offen ist derzeit noch mit wem Franziska Giffey koalieren will. CDU und Grüne werben um sie.

btw_27092021

Berlin | Die SPD hat die Bundestagswahl laut vorläufigem amtlichen Endergebnis gewonnen. Nach Angaben des Bundeswahlleiters erreichen die Sozialdemokraten 25,7 Prozent. Dahinter folgen CDU/CSU (24,1), Grüne (14,8), FDP (11,5), AfD (10,3) und Linke (4,9 Prozent). Das Ergebnis stand in den frühen Morgenstunden fest.

enteignen_26092021_pixa

Berlin | In Berlin hat der Volksentscheid zur Enteignung großer Immobilienkonzerne wohl eine Mehrheit. Nach Auszählung eines Drittels der Stimmen kommt die Initiative auf rund 57 Prozent Zustimmung, 39 Prozent stimmten dagegen.

Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl 2021 bei report-K

Am 26. September wählt Deutschland, NRW und Köln einen neuen Bundestag. report-K berichtet den ganzen Tag über die Wahl, die Wahlbeteteiligung und ab 18 Uhr aus dem Historischen Rathaus und von den Wahlpartys der Parteien in Köln. Alle Fakten und Daten deutschlandweit und Köln mit einem speziellen Fokus auf Köln und Interviews mit Kölner Spitzenpolitiker*innen im report-K-Liveticker ab 18 Uhr.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >