Politik Nachrichten Politik Köln

hans_schwanitz_20012015

Hans Schwanitz, Mitglied der Grünen im Kreistag, dementiert angebliche Absprachen mit der Kölner SPD in Verbindung mit OB-Kandidatin Reker.

OB-Wahlkampf: Grüne dementieren Absprache mit SPD

Köln | Nach Äußerungen von SPD-Parteichef Jochen Ott in einem Interview mit dem Boulevard-Titel "Express.de" über angebliche Absprachen mit den Kölner Grünen, wonach die Grünen der Kölner SPD zugesichert hätten, falls Henriette Reker Oberbürgermeisterin werde, würde sie im Zweifelsfall mit ihrer Stimme im Rat für eine Mehrheit zugunsten von Rot-Grün sorgen, haben Marlis Bredehorst und Hans Schwanitz für den grünen Kreisverband sowie Kirsten Jahn und Jörg Frank für die grüne Ratsfraktion eine Erklärung abgegeben. Hier die Erklärung im Original-Wortlaut:
 

"Der Rat und die Oberbürgermeisterin sind zwei selbständige Organe, die separat voneinander direkt von den Kölner Bürgerinnen und Bürgern gewählt werden. Seit 1999 werden auch in Köln Oberbürgermeister direkt gewählt. Alle Amtsinhaber waren nie politisch-organisatorischer Teil einer Ratskoalition und haben auch nie einen Koalitionsvertrag einer Ratsmehrheit unterzeichnet. So hält es auch der derzeitige OB und Sozialdemokrat Jürgen Roters.

Die unabhängige Amtsführung des Oberbürgermeisteramts hat insbesondere immer die SPD-Führung betont, umso absurder ist es daher nun, dass SPD-Chef Ott die Stimme einer zukünftigen parteilosen Oberbürgermeisterin als Eigentum vereinnahmen will. Aber natürlich suchen Ratskoalitionen die Kooperation mit einem Oberbürgermeister. Das war bisher so und ist auch für die Zukunft sinnvoll und richtig, um Köln verlässlich und berechenbar zu regieren.

Die Kölner Grünen haben ausdrücklich betont, dass sie für die Unterstützung der unabhängigen Kandidatur von Henriette Reker mit anderen Parteien keine politischen Bündnisse eingehen und auch im Falle eines Wahlerfolges keine Vereinbarungen über zukünftige kommunalpolitische Maßnahmen, strukturelle oder personelle Entscheidungen treffen. Das gilt auch für die SPD."

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | In der gestrigen Sitzung des AVR wurde der Antrag der Kölner Piraten „Köln wird korporatives Mitglied bei Transparency International" angenommen. Das teilen die Piraten Köln heute mit. Transparency International Deutschland wurde 1993 als eine gemeinnützige und politisch unabhängige Organisation gegründet, deren Ziel die Bekämpfung von Korruption in Deutschland ist. Mit der Mitgliedschaft soll Köln ein klares und sichtbares Bekenntnis für eine Anti-Korruptionspolitik im Rat und in der Stadtverwaltung setzten, betonen die Piraten.

groschek_14092017

Köln | Kölner Neustadt-Süd am Rathenauplatz: An der einen Ecke wird ein Haus luxussaniert in einem anderen gibt es fast nur noch Ferienwohnungen. Klaus Adrian von der Bürgergemeinschaft Rathenauplatz informiert den SPD-Vorsitzenden in NRW Michael Groschek über die aktuelle Wohnraumsituation an dem in Köln sehr bekannten innerstädtischen Platz. Groschek kritisiert die neue NRW-Landesregierung unter Ministerpräsident Armin Laschet und stellt fest, dass am Kölner Rathenauplatz viele Probleme im Wohnungsbau sichtbar werden. Im Interview mit report-K schildert Klaus Adrian eindringlich die Folgen der Verdrängung und Zunahme von Ferienwohnungen durch AirBnB und Michael Groschek kündigt an ein "Bündnis für Bauen und Wohnen" von unten organisieren zu wollen.

ehu_04_07_17

Köln | Gravierende Fehler bei Planung und Überwachung führten zum Chaos bei der Sanierung von Schauspiel und Oper. Das hat ein jetzt veröffentlichtes Gutachten ergeben. Bernd Streitberger, technischer Betriebsleiter der städtischen Bühnen, hat in der Sitzung des Kulturausschusses gestern schon erste Konsequenzen verkündet. Nun spricht auch die Kölner Politik:

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Bundestagswahl 2017

bundestagswahl_2017_button

Bundestagswahl 2017 in Köln

Zum Spezial von report-K / Internetzeitung Köln >

--- --- ---

kandidaten_koeln_13092017

Report-K interviewte die Direktkandidaten - die Videointerviews finden Sie hier, sortiert nach

Nach Partei >

Nach Wahlkreisen >

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Bildungsmesse

bildungsmesse_02092017kl

Kölner Bildungsmesse 2017 im Gürzenich

Report-K berichtete von der Kölner Bildungsmesse - Sehen Sie hier spannende Interviews mit Ausstellern zu neuen beruflichen Möglichkeiten und Chancen

Bundestagswahl 2017

Am 24. September finden die Wahlen zum 19. Deutschen Bundestag statt. Im Spezial von report-K finden Sie aktuelle Informationen, Hintergründe, Wahlprogramm zur Bundestagswahl in Köln und in Deutschland. Hier geht es zum report-K Bundestagswahl 2017 Spezial >

Hinweis der Redaktion: Am 24. September ab 17:30 Uhr bieten wir wieder einen Livestream aus dem Kölner Rathaus zur Bundestagswahl 2017 an.