Politik Nachrichten Politik Köln

06112018_DoerteDiemert_StadtKoeln

Prof. Dr. Dörte Diemert soll neue Kämmerin in Köln werden. Nun muss der Stadtrat entscheiden.  Bild: Stadt Köln

Stadt Köln stellt Nachfolgerin für Gabriele Klug vor

Köln | Prof. Dr. Dörte Diemert soll neue Stadtkämmerin in Köln werden. Das hat das Kölner Presseamt am heutigen Dienstag verkündet. Die 44-Jährige ist derzeit noch Stadtdirektorin und Kämmerin der Stadt Duisburg.

Diemert gilt als versierte Finanzexpertin und ist seit 2016 zudem auch Honorarprofessorin an der Wilhelms-Universität in Münster. Hier hatte sie 14 Jahre zuvor am Kommunalwissenschaftlichen Institut promoviert. Diemert absolvierte hier auch ihr zweites juristisches Staatsexamen und war nach ihrer Staatsprüdung zunächst zwei Jahre Leiterin des Freiherr-vom-Stein-Instituts an der Uni.

Von 2007 bis 2008 war sie für den Landkreistag NRW und bis 2016 zunächst als Referentin, seit 2014 als Hauptreferentin für Kommunalfinanzen beim Deutschen Städtetag in Köln tätig. 2016 führte sie ihre Karriere bei der Stadt Duisburg als Stadtkämmerin und Dezernentin für Finanzen, Wahlen und Europaangelegenheiten sowie seit 2017 als Stadtdirektorin fort.

„Ich finde es gut, dass wir Prof. Dr. Dörte Diemert für diese anspruchsvolle Aufgabe in Köln gewinnen können. Ihre Qualifikation und auch ihre bisherigen beruflichen Erfolge sprechen für sich. Mit einem Etat von rund 4,8 Milliarden Euro und vielfältigen Beteiligungen der Stadt Köln wartet auf sie eine große Verantwortung. Den eingeschlagenen Kurs der konsequenten Konsolidierung der Finanzen könnten wir in vertrauensvoller Zusammenarbeit fortsetzen“, erklärte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker zum Personalvorschlag.

Als Stadtdirektorin und Stadtkämmerin der Stadt Duisburg bringe Diemert die nötige Kompetenz für ein modernes, strategisches, auf Nachhaltigkeit und Wirkungsorientierung ausgerichtetes Finanzmanagement der Stadt Köln mit, hieß es dazu weiter aus dem Presseamt. Diemert wird als potenzielle Nachfolgerin zuständige Beigeordnete für das Dezernat II der Stadtverwaltung, die Finanzen. Dabei ist sie dann auch für das umfassende Beteiligungsportfolio der Stadt Köln verantwortlich.

Diemert ist gebürtige Düsseldorferin, parteilos und wohnt mit ihrem Mann in Köln. Die derzeit amtierende Kämmerin der Stadt wird zum 7. Dezember 2018 aus ihrem Amt ausscheiden.

Zurück zur Rubrik Politik Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Köln

Köln | Der Kölner SPD-Chef Jochen Ott hat zum Jahresbeginn die aus Sicht seiner Partei drängenden Kölner Politikfelder, wie Wohnungsbau, Verkehrswende, Gute-Kita-Gesetz angesprochen. Zudem informierte er über seinen Rückzug nach 18 Jahren von der Spitze der Partei in Köln und auf welchen Politikfeldern er sich nun als SPD-Fraktionsvize im NRW-Landtag und als Vorsitzender der SPD Mittelrhein engagieren will.

jochen_ott_932013

Köln | Die Kölner SPD teilte heute mit, dass ihr aktueller Parteivorsitzender Jochen Ott beim Parteitag im März nicht noch einmal für das Amt des Kölner Parteivorsitzenden kandidiere. Ott war dann 18 Jahre im Amt. Es gibt einen Vorschlag für die personelle Nachfolge: Christiane Jäger.

bastei2005a

Köln | Mit ihrem Blick auf den Rhein war sie einmal ein gastronomische Aushängeschild Kölns. Doch die letzten Jahre war die „Bastei“ am Konrad-Adenauer-Ufer in einen Dornröschenschlaf gefallen. Jetzt will die Stadt den denkmalgeschützten Bau wach küssen: Der Rat stimmte dem Rückkauf von der Kölnmesse zu.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >