Wirtschaftsnachrichten Karriere

06

Neuer Teilzeit-Rekord bei männlichen Angestellten

Berlin | Knapp elf Prozent aller angestellten Männer und damit so viele wie nie zuvor gehen in Deutschland einer Teilzeitbeschäftigung nach. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor, über welche die "Rheinische Post" (Dienstagsausgabe) berichtet. 2016 hatten demnach 10,8 Prozent der rund 19 Millionen abhängig beschäftigten Männer einen Teilzeitjob.

Damit hat sich die Teilzeitquote bei männlichen Angestellten von 2,1 Prozent im Jahr 1991 bis heute mehr als verfünffacht. Verglichen mit den teilzeitbeschäftigten Frauen sind Männer aber weiterhin klar in der Minderheit. 2016 arbeiteten 47,8 Prozent und damit knapp die Hälfte der 17,8 Millionen angestellten Frauen in Teilzeit.

"Die Gründe für Teilzeit sind bei Männern und Frauen weiterhin sehr unterschiedlich: Männer gehen in Teilzeit aus der Not heraus oder weil sie krank sind oder weil sie sich fortbilden", sagte Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) der Zeitung. "Frauen machen weit überwiegend aus familiären Gründen Teilzeit", sagte Brenke. "Viele Männer sagen zwar mittlerweile, dass sie gern mehr Zeit für die Familie hätten, doch zeigt sich das nur selten in den Arbeitszeiten", sagte Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

"Solange Karriere nur in Vollzeit gemacht wird, dürfte sich das auch kaum ändern", sagte der IAB-Forscher. Ein Blick auf das Alter der teilzeitbeschäftigten Männer lege zudem offen, dass die Arbeitszeitreduzierung vor allem für ganz junge und für ältere Männer ein Thema ist. "Entweder sind es die ganz Jungen, die neben der meist akademischen Ausbildung einen Teilzeitjob haben. Oder es sind Ältere, die ihre Arbeitszeit reduzieren möchten. In mittleren Jahren ist Teilzeit bei Männern deutlich unterrepräsentiert", sagte Weber.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

kellner_pixabay_22102018

Düsseldorf | Immer mehr Arbeitnehmer in NRW sind darauf angewiesen, zusätzlich zu ihrer Hauptbeschäftigung noch nebenbei zu arbeiten. In den vergangenen zehn Jahren stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten insgesamt um etwa 20 Prozent, berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Montagsausgabe) unter Berufung auf Daten der Bundesagentur für Arbeit. Der Zuwachs bei den sogenannten Mehrfachbeschäftigten fiel prozentual aber viel stärker aus.

Bonn | Frauen führen ihre Teams zu besseren Leistungen, werden von Männern aber trotzdem weniger anerkannt. Das ist das Ergebnis einer breit angelegten Studie mit Universitätsstudenten, über die die "Welt am Sonntag" berichtet. Das Papier wird vom Bonner Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) veröffentlicht.

schultz_31052015e

Köln | Die Brille mag für viele Menschen mit Sehschwäche lästig sein. Für Politikerinnen und Politiker kann sie mitunter karrierefördernd sein, wie nun eine Studie des Social Cognition Center Cologne unter Beweis stellt.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN