Wirtschaftsnachrichten Karriere

06

Neuer Teilzeit-Rekord bei männlichen Angestellten

Berlin | Knapp elf Prozent aller angestellten Männer und damit so viele wie nie zuvor gehen in Deutschland einer Teilzeitbeschäftigung nach. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor, über welche die "Rheinische Post" (Dienstagsausgabe) berichtet. 2016 hatten demnach 10,8 Prozent der rund 19 Millionen abhängig beschäftigten Männer einen Teilzeitjob.

Damit hat sich die Teilzeitquote bei männlichen Angestellten von 2,1 Prozent im Jahr 1991 bis heute mehr als verfünffacht. Verglichen mit den teilzeitbeschäftigten Frauen sind Männer aber weiterhin klar in der Minderheit. 2016 arbeiteten 47,8 Prozent und damit knapp die Hälfte der 17,8 Millionen angestellten Frauen in Teilzeit.

"Die Gründe für Teilzeit sind bei Männern und Frauen weiterhin sehr unterschiedlich: Männer gehen in Teilzeit aus der Not heraus oder weil sie krank sind oder weil sie sich fortbilden", sagte Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) der Zeitung. "Frauen machen weit überwiegend aus familiären Gründen Teilzeit", sagte Brenke. "Viele Männer sagen zwar mittlerweile, dass sie gern mehr Zeit für die Familie hätten, doch zeigt sich das nur selten in den Arbeitszeiten", sagte Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

"Solange Karriere nur in Vollzeit gemacht wird, dürfte sich das auch kaum ändern", sagte der IAB-Forscher. Ein Blick auf das Alter der teilzeitbeschäftigten Männer lege zudem offen, dass die Arbeitszeitreduzierung vor allem für ganz junge und für ältere Männer ein Thema ist. "Entweder sind es die ganz Jungen, die neben der meist akademischen Ausbildung einen Teilzeitjob haben. Oder es sind Ältere, die ihre Arbeitszeit reduzieren möchten. In mittleren Jahren ist Teilzeit bei Männern deutlich unterrepräsentiert", sagte Weber.

Zurück zur Rubrik Karriere

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karriere

20_euro_detail_30032105

Berlin | Rund 63 Prozent der Söhne in Deutschland haben ein höheres Arbeitseinkommen als ihre Väter. Das ist ein zentrales Ergebnis einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft, die am Montag vorgestellt wurde. Besonders deutlich fallen die Ergebnisse am unteren Ende der Einkommensskala aus: Rund 90 Prozent der Söhne von Vätern aus dem niedrigsten Einkommensviertel erreichen ein höheres Einkommen.

Berlin | Die Zahl der als Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis erteilten Blue Card in Deutschland steigt seit Einführung der Karte 2013 kontinuierlich an. Während im Jahr 2013 insgesamt 11.290 Karten für hochqualifizierte Arbeitskräfte aus Drittstaaten ausgegeben wurden, waren es 2016 schon 17.362, und allein im ersten Halbjahr 2017 kamen 11.023 Arbeitnehmer. Das berichtet die "Rheinische Post" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf Daten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

zapfenstreich1

Berlin | Die Bundeswehr hat noch nie so viele Minderjährige an der Waffe ausgebildet wie im vergangenen Jahr. Das berichtet die "Rheinische Post" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf das Verteidigungsministerium. Demnach stieg die Zahl der Soldaten, die bei Dienstantritt noch nicht volljährig waren, im vergangenen Jahr auf 2.128. Darunter befanden sich 448 junge Frauen, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Linken hervorgeht.

Report-K Karneval-Livestream

Jeden Tag von Montag bis Freitag von 18:30-19 Uhr eine halbe Stunde Kölner Karneval auf report-K. Nachrichten aus dem jecken Geschehen und Interviews mit Kölner und Karnevalsgesellschaften aus der Region. 

Am Donnerstag 18.1. zu Gast am jecken roten report-K Fass:
Rote Funken
Die Band Druckluft
Sr. Tollität Luftflotte

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN