Köln | Der Kölner Motorenbauer Deutz AG wird am morgigen Freitag einen neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates wählen. Dr. Bernd Bohr gilt als Branchenkenner und designierter Nachfolger von Hans-Georg Härter.

Der 62-jährige Wirtschaftsfachmann arbeitet derzeit als selbständiger Unternehmensberater und ist seit diesem Jahr Mitglied im Deutz-Aufsichtsrat. Als ehemaliger Vorsitzender des Unternehmensbereichs Kraftfahrzeugausrüstung der Robert Bosch GmbH bringt er die notwendige Branchenerfahrung mit, um seine neue Funktion auszuüben.

Werbung

Bohr soll zum Jahreswechsel die Nachfolge von Hans-Georg Härter antreten. Der hatte dem Aufsichtsrat des Unternehmens zuvor drei Jahre lang vorgestanden. „Unter dem Aufsichtsratsvorsitz von Herrn Härter konnte DEUTZ wichtige zukunftsweisende Schritte etablieren, darunter insbesondere den Einstieg in die Elektrifizierung mit der E-DEUTZ-Strategie. Für sein engagiertes und zielgerichtetes Wirken danken wir ihm sehr und freuen uns, dass er dem Unternehmen auch weiterhin beratend zur Seite steht“, betonte Deutz-Vorstandschef Dr. Frank Hiller

Für den frei werdenden Position im Aufsichtsrat hat Härter den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Rolls-Royce Power Systems AG und Vorsitzenden der Geschäftsführung der MTU Friedrichshafen GmbH, Dr. Ulrich Dohle, vorgeschlagen.

Autor: rk
Foto: Dr. Bernd Bohr soll neuer Chef des Deutz-Kontrollgremiums werden.  Foto: Bosch

Werbung