Die sechs Männer fielen am Samstagabend, den 18.02.2012, im Zug durch ihren hohen Alkoholkonsum sowie lautstarkes Bepöbeln und Belästigen des Bahnpersonals auf. Der Zugchef des ICE rief daher die Würzburger Bundespolizei zur Durchsetzung des Fahrtausschlusses um Hilfe. In Würzburg angekommen warteten bereits mehrere Streifen der Landes- und Bundespolizei auf die Fußballfans.
 
Die Männer, unter denen sich auch ein polizeibekannter sogenannter "Gewalttäter Sport" befand, kamen der Aufforderung den Zug zu verlassen widerwillig nach. Nachdem sie sich beruhigt und Besserung gelobt hatten, konnten sie mit dem nächsten Zug die Weiterfahrt nach Köln antreten.

[bb,ots]

Werbung
Werbung