1.500 Zuschauer besuchten in der vergangenen Woche eine der acht Shows des ImproFestivals 2012. Bei der großen Gala konnte dabei zum zweiten Mal der Wiesbadender Frederik Malsy das Publikum besonders überzeugen und sicherte sich den Goldenen Impro-Stern.

Insgesamt 1.500 Zuschauer haben die acht Shows des Festivals besucht. Dabei klatschten sie in der Highlight-Show des Festivals, dem „Goldenen ImproStern“, den Wiesbadener Frederik Malsy zum zweiten Mal nach 2008 zum besten deutschsprachigen ImproComedian. Im Finale setzte er sich gegen den Niederländer Dave Luza und den Freiburger Christian Sauter durch. Damit entführt das Ensemble-Mitglied von „Für Garderobe keine Haftung“ den „Goldenen ImproStern“ erneut nach Hessen. Sogar einen neuen Rekord konnten die Festivalbesucher am Freitag bei der „MarathonNacht“ in der Lutherkirche bestaunen: Ganze vier Stunden und 36 Minuten spielten die rund 80 ImproComedians bis weniger Zuschauer im Raum waren als Spieler auf der Bühne. Diese Spitzenmarke gilt es im nächsten Jahr zu brechen.

Werbung

Außerdem überraschten die Festivalorganisatoren vom Ensemble „clamotta“ um Leiterin Eva Thiel mit einem Novum für die Festtage: Erstmals war mit der Schweiz ein Gastland zugegen. Deren Vertreter vom Züricher Ensemble „Anundpfirsisch“ maß sich beispielsweise beim „Kampf der Giganten“ mit den „clamotta“-Mitgliedern – wobei beide Gruppen ein Unentschieden erreichten.

Autor: Cornelia Schlösser

Werbung