Bei nasskalter Witterung und 1,7m/s-Gegenwind lief die deutsche Juniorenmeisterin 11,75s hinter der Rumänin Andrea Ograzenau als Siegerin (11,65s) und Darya Pizhankova Ukraine/11,69s). „Ein tolles Ergebnis. Der ganze Verein freut sich mit ihr. Leena war zur richtigen Zeit in der richtigen Form“, meldete sich Cheftrainer Andreas Gentz telefonisch, der Leena seit Jahren betreut und am Freitagabend Alexandra Plaza im Hochsprung-Mekka in Eberstadt coachte.

Günther reiht sich damit in die Riege der erfolgreichsten deutschen Sprinterinnen der vergangenen 14 Jahre über 100m ein. Vier Medaillen konnte der Deutsche Leichtathletik-Verband bei den U23-Europameisterschaften bislang über diese Strecke feiern. So wurde die amtierende Europameisterin Verena Sailer in ihrem ersten Junioren-Jahr 2005 Dritte und im letzten U23-Jahr (2007) dann Erste. 1997 gewann Esther Möller bei der Erstaustragung Silber, 2001 holte sich Sina Schielke Gold.

Mit ihrer Leistung knüpfte Günther zudem nahtlos an ihre jüngsten Erfolge im Kurzsprint an. 2011: Deutsche Junioren-Meisterin über 100m Ende Juni in Bremen und Deutsche Vize-Meisterin in der Halle über 60m. Im vergangenen Jahr lief sie bei den U20-Weltmeisterschaften im kanadischen Moncton auf Platz fünf über 100m und mit der 4x100m-Staffel zur Silbermedaille.

[ag; Q:LT DSHS; Foto:fotolia]

Werbung