Dieses Foto veröffentlichte die Bonner Fall im Cold Case Fall aus "In der Mordkaule" von Ruppichteroth-Beiert

Köln | Am 23. Mai 1994 finden Schüler in der Waldgemarkung „In der Mordkaule“ von Ruppichteroth-Beiert mehrere Knochen. Jetzt 27 Jahre nach Auffinden der menschlichen Überreste konnte das Opfer eines Tötungsdelikts identifiziert werden. Es ist Ernst K., der in den 1990er Jahren in Siegburg lebte. Offen ist die Frage: Wer tötete Ernst K.?

Es ist ein Cold-Case-Fall mit ungewöhnlichen Wendungen. Die Polizei untersuchte die 1994 gefundenen Knochen und stellte schon damals fest, dass die Person von der die Knochen stammten nicht auf natürliche Weise verstarb, sondern Opfer einer Gewalttat war. Eine Mordkommission wurde eingesetzt. Die ermittelte aber zunächst in eine völlig falsche Richtung. Sie nahm an, dass es sich bei den Knochen um die Gebeine einer 20 bis 30 Jahre alten Frau handelt. So konnte zunächst die Identität des Opfers nicht geklärt werden.

Werbung

Im September 2021 konnte ermittelt werden, dass es sich bei den Knochen um männliche Leichenteile handelt. Der Fall ging als Cold-Case-Fall auch in die Sendung Aktenzeichen XY ungelöst am 15. September 2021 ein. Die dortige Ausstrahlung führte zu 65 Hinweisen bei der Bonner Mordkommission. 10 Hinweisen gingen die Ermittler nach.

Durch diesen neuen Ansatz, dass es sich bei dem Getöteten um einen Mann handelt ergeben sich für die Beamten ganz neue Ansätze. Sie konnten nach 27 Jahren den Getöteten ermitteln. Es handelt sich um Ernst K. aus dem Rhein-Sieg-Kreis der in den 1990er Jahren in Siegburg lebte. Dort war er am 19. Februar 1990 als vermisst gemeldet worden. Ernst K. lebte damals alleine und wurde im Februar 1990 zum letzten Mal lebend gesehen. Ernst K. soll sich im Drogenmilieu bewegt haben.

Auf der Grundlage eines richterlichen Beschlusses veröffentlichen Staatsanwaltschaft und Polizei nunmehr ein Foto von Ernst K., das dem Aussehen zum Zeitpunkt der Vermisstenanzeige im Februar 1990 entspricht. Vor dem Hintergrund der aktuellen Identifizierung, der zeitlichen Einordnung und den ersten Erkenntnissen zur Person fragen die Ermittler der Mordkommission:

Wer hat Ernst K. in dem Zeitraum zwischen Februar 1990 und der Auffindung der menschlichen Knochen im Jahr 1994 gesehen oder in dieser Zeit Kontakt zu ihm gehabt?

Wer kann Angaben zur Lebenssituation oder/und zum Umgang zu seinem persönlichen Umfeld machen?

Hinweise nimmt die Mordkommission der Bonner Polizei unter der Rufnummer 0228-150 entgegen.

Werbung