Am heutigen Dienstagvormittag wurde in Finkens Garten in Köln-Rodenkirchen, die Kinderpflanze des Jahres 2011 gekürt. Nach mehreren Tests, bei denen die Pflanze auch bereits im vergangenen Jahre den Kindern bei ihrem Besuch in Finkens Garten vorgestellt worden war, fiel die Wahl in diesem Jahr auf „Mutter verliert ihre Kinder“. Sie ist auch unter dem Namen Goethepflanze, Kindlpflanze, sowie Brutblatt oder „die ferkelnde Sau“ bekannt. Die Pflanze, die ursprünglich aus Madagaskar stammt, wird ca. 1 Meter große und trägt charakteristische dicke, Wachsblätter, an deren Rändern zahllose, violette Blüten hängen.

Pflegeleicht und frei von Enttäuschung
Dass dieses Jahr gerade diese Pflanze auserkoren wurde, hängt mit ihrer hohen Widerstandsfähigkeit und dem Umstand zusammen, dass man sie beim Wachsen beobachten kann. Daher ist sie auch bei den Kindern an diesem Tag beliebt, die angeregt davon berichten, dass die Pflanze ihre Kinder tatsächlich verliere.
Tatsächlich funktioniert die Vermehrung der Pflanze ganz einfach. Die kleinen Blüten an den Blättern werden von der Pflanze selbst abgeworfen, kaum liegen sie auf der Erde fassen die Sprösslinge neue Wurzeln und wachsen zu einer neuen Pflanze heran. Innerhalb von zwei Jahren züchtete Finkens Garten so von einer einzelnen Pflanze 350 Exemplare heran.

Werbung

Abgesehen davon kann die diesjährige Siegerpflanze auch mehrere Tage bis Wochen ohne Wasser auskommen. Sie gedeiht bei Temperaturen über 10° und auch an sehr schattigen Plätzen, wie zum Beispiel Deutschen Wohnzimmern. Besonderer Wert wurde bei der Entscheidung auch auf den kindgerechten Namen gelegt, den sich auch Lukas, 5 Jahre alt, sofort gemerkt hat: „Die Pflanze verliert ihre Kinder". Auch Goethe nutzte die erstaunlich kurze Vermehrungszeit der Blume, um viele Exemplare an seine Freundinnen zu versenden und versuchte sich angeblich auch an einer „Pflegeanleitung“.

Erleben und Lernen
Für die 17 heute anwesenden Kinder stand jedoch nicht nur das Lernen über „Mutter verliert ihre Kinder“ im Vordergrund. Der ereignisreiche Vormittag war begleitet von einem spontanen Igelbesuch und einer beeindruckenden Klatsch-Gesang-Darbietung der jungen Gäste des Gartens. Neben einer Stärkung vom Kuchenblech gab es viele weitere Pflanzen nicht nur zu bestaunen, sondern auch zu riechen und zu fühlen. Zum Schluss durfte jedes Kind seine eigene kleine Pflanze des Jahres mit nach Hause nehmen.

Infobox: Finkens Garten
Finkens Garten ist ein Naturerlebnisgarten für Kinder im Vorschulalter. In der Anlage können Kinder die Natur praktisch erleben, Tiere und Pflanzen beobachten, entdecken, riechen, schmecken, ertasten und schützen lernen. Darüber hinaus bietet der Garten rund 130 Vogelarten, 74 Zikaden-, 148 Schmetterlings- und 447 Käferarten eine Heimat. Von der Stadt Köln erhält Finkens Garten 4.500 Euro jährlich. Den größten Teil des Etats machen Sponsoren aus.

Öffnungszeiten:
Samstag, Sonntag, Feiertag ganzjährig von 9:00-18:00 Uhr
Wochentags: Kindergärten und -tagesstätten, Schulen, nur nach Anmeldung

Finkens Garten
Friedrich-Ebert-Straße 49
50996 Köln (Rodenkirchen)
Telefon: 0221 / 2857364
Servicetelefon: 8 bis 9 Uhr
Telefax: 0221 / 2857363
finkensgarten@netcologne.de
www.stadt-koeln.de

[asch]

Werbung