Köln | Inga Sprünken, Kölner Autorin und Journalistin, hat mit „Fred & Otto unterwegs in Köln“ einen Stadtführer speziell für den besten Freund des Menschen geschrieben. Wie es dazu kam und was Zwei- und Vierbeiner gemeinsam auf den von Sprünken beschriebenen Touren durch Köln erwartet, verrät sie uns im Interview.

Report-k.de: Frau Sprünken, Ihr Werk „Fred & Otto unterwegs in Köln, ein Stadtführer für Hunde“ ist kürzlich erschienen, in dem aus der Sicht von Whippet-Rüde Bijou und Jack-Russel-Terrier-Mix-Hündin Emile im Auftrag der „Verlagshunde“ Fred und Otto alles Wissenswerte zu Touren mit dem Hund in Köln zusammengetragen wird.

Werbung

Wie kam es zu der Idee, einen Stadtführer für Hundebesitzer zu schreiben?

Sprünken: Die Idee für den Stadtführer erstand aus einer Idee des Berliner Verlegers Dr. Alexander Schug, der das erste Buch „Fred & Otto unterwegs in Berlin“ im März 2013 verfasste. Da die Nachfrage auch aus anderen Städten groß war, ist daraus die Reihe „Fred & Otto unterwegs in…“ geworden. In Düsseldorf, Hamburg, auf Sylt, Köln, Frankfurt und München haben dann hundeaffine Autoren entsprechende eigene Bücher verfasst.

Was erwartet einen auf den von Ihnen beschriebenen Touren?

In „Fred & Otto unterwegs in Köln“ erfahren Hundehalter alles, was wichtig für die Hundehaltung in Köln ist. Das fängt an mit der Anschaffung eines Hundes (Züchter oder Tierheim), geht über die Ernährung, über die Ausbildung des Hundes, über Beschäftigungs- und Auslaufmöglichkeiten, Vorschriften (Steuern, Landeshundegesetz, Bußgelder bei Hinterlassenschaften) etc. Behandelt wird welche Versicherungen man für seinen Hund braucht, wer den Hund rettet, wenn Not am Mann ist, Erste Hilfe für Hundebesitzer, Gesunderhaltung des Hundes, Wellnessangebote, Freizeitgestaltung bis hin zum Tod des Hundes und Möglichkeiten danach (Hundefriedhof, Einäscherung). Die ganze Thematik wird aber nicht nur rein sachlich abgehandelt, sondern ist gespickt mit einzelnen Geschichten, Beispielen und Fotos von Hunden in der Stadt.

Gibt es auch spezielle Touren, die auf die Bedürfnisse – etwa Auslauf,Streckenlänge, Untergrund – einzelner Hunderassen eingehen?

Alle Kölner Hundefreilaufflächen sind aufgeführt genauso wie die Möglichkeiten, wo der Hund sonst noch laufen kann (Landschaftsschutz- und Naturschutzgebiete mit ihren Vorschriften). Es ist ja kein Wanderführer (der kommt in diesem Jahr), sondern eine Information für Stadthunde, wo es was gibt. Allerdings ist auch eine Stadtführung mit Hund enthalten und es gibt eine Museumsführung (ohne Hund), aber zu Hundethemen und -darstellungen im Museum für Angewandte Kunst.

Was ist Ihr persönliches Highlight innerhalb des Stadtführers?

Letzteres ist eins der Highlights, es gibt aber noch viel mehr zu entdecken: etwa das Hundeschwimmbad in Weiden, die Hundemetzgerei in Braunsfeld und die Hunderennbahn in Lindenthal, um nur einige zu nennen.

Ist ein Fortsetzung geplant?

Es gibt mit Sicherheit eine Neuauflage/Fortsetzung und darüber hinaus in diesem Herbst einen Wanderführer rund um Köln/Bonn.

Vielen Dank für das Interview.

Autor: Daniel Deininger | Foto: Inga Sprünken
Foto: Autorin Inga Sprünken mit ihren beiden Hunden Bijou und Emile.

Werbung