Das berichtet die Tageszeitung "Salzburger Nachrichten" auf ihrer Internetseite. Momentan beschäftige sich der Entschärfungsdienst des Innenministeriums mit dem Abtransport der Gegenstände. Eine Prüfung auf die Echtheit der Sprengsätze kann erst im Anschluss durchgeführt werden. Ein Mitarbeiter der südafrikanischen Botschaft in Wien hatte heute Morgen die Polizei verständigt und den Fund drei zylinderähnlicher Gegenstände vor dem Haupteingang der Botschaft gemeldet. Der Verkehr war umgehend weiträumig umgeleitet worden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

[dts]

Werbung