Kultur Kunst

Kölner Design Preises 2012: „ecosign“ räumt ab

Köln | Im Museum für Angewandte Kunst (MAKK) wurden heute Abend die Auszeichnungen des Kölner Design-Preises vergeben. Bei der „ecosign“ ist die Freude besonders groß, denn mit Anna Süß und mit Gloria Lauterbach belegen Absolventinnen Platz Eins und Zwei.

Die Gewinnerarbeit von Süß ist ein schlicht gestaltetes Buch im Großformat. Die 27jährige arbeitet darin das Thema Kernkraftwerk so auf, dass erstmalig die breite Gruppe von Laien umfassend informiert wird. Mit der benutzerfreundlichen Gliederung, begleitenden Illustrationen und einer klaren Symbolsprache hat die Arbeit den Status eines Standardwerkes. „Kernkraftwerke gehen uns alle an, und zwar täglich. Mir liegt es am Herzen, darüber aufzuklären. Dass ich dafür mit Kölns wichtigstem Designpreis ausgezeichnet werde, freut mich sehr“, so Süß. Die Wahlkölnerin ist aktuell auf der Suche nach einem Buchverleger.

Die zweitplatzierte Lauterbach zeigt, wie poetisch Fotodesign sein kann. Vor dem Hintergrund familiärer Erinnerungen bilden Privates und Gesellschaftliches die Historie - und zwar fotografisch. Die Szenenbilder sind in einen zeitgenössischen Kontext gesetzt und bieten Freiraum für Interpretationen. Lauterbachs persönliche Geschichten werden so zu Geschichten des Betrachters.

„Ich bin sehr stolz, dass gleich zwei unser fünf nominierten Absolventinnen und Absolventen mit den vordersten Plätzen ausgezeichnet werden“, so Karin-Simone Fuhs, Gründerin und Direktorin der ecosign. „Das zeigt, dass das Lehrkonzept der ecosign mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit mehr und mehr eine Vorreiterfunktion in Bildungswesen einnimmt. Unsere Studierenden lernen, Verantwortung für ihre Umwelt zu übernehmen und mit Sinn und Verstand zu gestalten.“

Zurück zur Rubrik Kunst

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunst

tuerkei_1262011

Köln | Das Kulturamt der Stadt Köln vergibt für die Zeit vom 1. März bis 31. Juli 2017 an Schriftsteller ein Stipendium für das „Atelier Galata“ in Istanbul. Ein weiteres Stipendium vom 1. August bis 31. Dezember 2017 richte sich an eine Bildende oder Medienkünstlerin oder einen männlichen Kollegen. Die Bewerber müssen in Köln leben, oder ihre Arbeit muss einen Bezug zur Stadt aufweisen. Gefördert werden freischaffende professionelle Künstler nach Abschluss eines Studiums, einer Ausbildung oder etwas Vergleichbarem.

museumLudwig2_21_03_16

Köln | Am 22. Juli 2016 jährt sich zum 20. Mal der Todestag des Kölner Ehrenbürgers Professor Dr. Dr. h.c. mult. Peter Ludwig. Der Kunstsammler und Kunstmäzen hat viele seiner gesammelten Werke der Stadt Köln als Schenkungen und Leihgaben zur Verfügung gestellt. Außerdem war Peter Ludwig Namensgeber des Museum Ludwigs in Köln. Zu Ehren Ludwigs wird die Stadt Köln an seinem Grab in der Alten Kirche von Sankt Aldegund an der Mosel ein Blumengebinde ablegen.

Köln | Einmal im Jahr wird der Ehrenfelder Kunstpreis – dotiert mit 1.000 Euro – vergeben. Das Motiv ziert auch das Einladungsplakat für das Venloer Straßenfest. Gewonnen hat den Ehrenfelder Kunstpreis 2016 die 17-jährige Sabrina Falkenberg, die aktuell das Richard-Riemerschmid -Berufskolleg in Köln besucht.

NEU: Terminkalender Köln

termine_02012015

Der neue report-K Terminkalender für Köln optimiert für Ihr Smartphone:

termine.report-K.de

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG
wj_gruenderpreis2016kl

Gründerpreis der Wirtschaftsjunioren Köln 2016
Abgabefrist: 21.8.16
Alle Infos >

--- --- ---

Aktuelle Themen und Informationen der Koelnmesse >

--- --- ---

schoko_PR_boxklein

Schokoladenmuseum Köln: Zeitreise durch die Geschichte von Kakoa und Schokolade >

--- --- ---